Mittwoch, 3. Dezember 2014

Das Prügelopfer wird beerdigt

Das Prügelopfer wird heute beerdigt. Die junge Frau wurde vor einiger Zeit von einem jungen Mann geprügelt, weil sie zwei junge Mädchen vor drei jungen Männer beschützen wollte, weil sie sie beleidigten. Etwas später wurde diese junge Frau von den Männern aufgelauert, und von einem von diesen sehr be­drängt und beleidigt, schließlich wurde sie von diesem an den Kopf geschlagen, so dass sie stürzte und sich eine Kopfverletzung zuzog, die sie ins Krankenhaus brachte, wo sie im Koma lag, aber dann doch starb.
Ich habe mir in den letzten Tagen sehr oft die Frage gestellt: warum muss es sein, dass man andere Menschen anfeindet, sie dann verprügelt, so dass sie dann schwer verletzt sind und schließlich sterben. Es gibt doch keinen Grund dazu.
Ich keine diese Situationen aus meinem Berufsleben sehr genau, und ich weiß genau, wozu Männer fähig sind, wenn sie schwer im Frust stehen und sich ab­reagieren müssen. Aber abreagieren kann man sich auch anders, dazu braucht man keine Frau, kein Kind und keinen anderen Mann schlagen.
Aber warum kommt es zu diesen Schlägereien?
Dieser Hang beim Mann ist dem Manne genetisch mitgegeben worden, d.h., es ist der Stil seines Kampfes, für sich zu kämpfen, weil er in diesem Moment einen Feind sieht, auch wenn es eine Frau oder seine eigene Frau sieht. Beson­ders schlimm ist es, wenn sie Frau sich wehrt, in der Hauptsache mit Worten, auf die er nur mit Prügeleien antworten kann, weil ihm die entsprechenden Worte fehlen, und er der Meinung ist, diese fehlenden Worte mittels seiner Kraft oder Stärke einzusetzen, als Akt zur Selbstverteidigung.
So hat es auch der junge Mann bei Tugce gemacht, denn er beachtete sie nicht als Frau, sondern eher als einen Gegenstand, denn so behandeln konnte wie er wollte.
Es hat mir wehgetan, als ich vom Tod jungen Frau erfahren hatte, denn warum muss eine junge Frau sterben, wenn sich junge Männer nicht beherrschen kön­nen, oder wenn eine junge Frau sich schützend vor andere junge Mädchen stellt, denn dazu gibt es keinen Grund.
Wir Menschen sollen mehr miteinander reden, auch wenn wir unterschiedlicher Meinung sind. Wenn wir uns unterhalten, dann dürfen wir kein aggressives Verhalten zeigen, sondern müssen geduldig zuhören, was der andere Mensch sagt, und dann müssen wir auch die eigene Meinung dazu sagen.
Auch dürfen wir in manchen Situationen nicht auch unseren Emotionen, auch nicht aus sexuellen Emotionen handeln, denn das bedeutet immer , dass es Ag­gressionen gibt, die anschließend schwer zu lenken sind.
Aber der Tod von Tugce ist sehr schrecklich, und wir müssen uns fragen, wie sollen wir derartige Ausfälle von gerade jungen Männern in den Griff bekom­men? Denn höhere Strafen nützen nichts, weil in einer derartigen Situation der angehende Täter die Kontrolle über sich selbst verliert.
Das Schlimme für mich ist es: ich verstehe den Täter, warum er es getan hat, aber ich verabscheue diese Tat zutiefst. Das ist die Schizophrenie in mir.
Ich denke, ihr seit genauso betroffen wie ich.




















Keine Kommentare: