Montag, 8. Dezember 2014

Burka -Verbot in Deutschland diskutiert

Die CSU in Bayern beginnt mit der Diskussion, Im Bundestag ein Burka-Ver­bot durchzusetzen, d.h., in Deutschland darf keine Burka von muslimischen Frauen getragen werden.
Man fragt sich eigentlich, wenn man ein Anhänger der Menschenrechte, der Gleichberechtigung von Frauen und Männer und der Rechte für alle Menschen ist, was dieses Verbot überhaupt bewirken soll, und für wen es gedacht ist?
Auf den ersten Blick fällt einem nichts ein, denn man fragt sich jetzt, wenn man von dieser Diskussion hört, warum ein Burka-Verbot für muslimische Frauen? Denn die haben doch bisher nichts getan, und verhalten sich eigentlich ganz ru­hig, belästigen niemanden und haben auch keine Straftat begangen, bei der sie hinter einer Burka versteckt waren.
Ich verstehe die versteckte Angst mancher Politiker, die nicht möchten, dass die Burka als Bekleidungsstück getragen wird, die einen Menschen ganz verschlei­ern kann.
Denn auch in mir ist ein ungutes Gefühl, wenn ich einen Menschen sehe, der eine Burka trägt, und ich frage mich: wer steckt hinter dieser Burka, ist es ein Mann oder ist es eine Frau?
Es ist ein sehr zwiespältiges Gefühl, das man mit sich herumträgt, aber gleich­zeitig ist des Gefühl da, das von der Freiheit des Menschen zu mir spricht, und das sagt: die freie Entscheidung des Menschen ist in diesem Falle, ob man eine Burka trägt oder nicht, entscheidend für unsere frei Gesellschaft.
Ob nun ein Attentäter die Burka nur Tarnung nimmt, um nicht als Attentäter er­kannt zu werden, ist bisher wohl sehr selten gewesen, aber vorkommen kann. Aber deshalb möchte ich kein Burka-Verbot in Deutschland haben, denn unsere Freiheit haben wir unter schwierigen Verhältnissen bekommen, und ich habe keine Lust, jetzt wieder in einem gewissen Maß von Unfreiheit zu leben.
Denn Freiheit, Menschenrechte und das Recht des Einzelnen über sein Leben selbst entscheiden zu können, das ist für mich etwas sozusagen Heiliges, und an diesem möchte ich auch in Zukunft festhalten können und auch leben können.
Diese Diskussion über ein Verbot wird von sogenannten Scharfmachern in der CDU/CSU gerne geäußert, weil sie ansonsten große politische Nieten sind, und dann auch mal etwas zu sagen haben, besonders in der Öffentlichkeit, denn am Biertisch reißen sie den Mund am weitesten auf.
Bayern ist ein anderer Landesteil in Deutschland, denn in diesem Teil gesche­hen manchmal schon eigenartige Dinge, die nicht ganz nachvollziehbar sind.




















Keine Kommentare: