Samstag, 18. Oktober 2014

Serientäter gesteht 39 Morde

Heute las ich in den Nachrichten, dass ein 26-jähriger Mann innerhalb von 4 Jahren 39 Menschen getötet hat.
Diese Tat und die Art und Weise wie der Mann beim Töten vorgegangen ist, ist für mich irgendwie unglaublich, aber es scheint zu stimmen.
Er wurde von der Polizei festgenommen und gestand dann bei der Vernehmung die 39 Morde.
Es waren Obdachlose, Homosexuelle und junge Mädchen.
Es ist nicht nur, dass er getötet hat, und damit ein Verbrechen begangen hat, nein es ist das „Warum“ er getötet hat.
Ich zum Beispiel würde nie auf den Gedanken kommen, einfach Menschen zu töten, die mich begegnen oder Menschen, die eine andere Art zu leben haben wie die Homosexuellen. Denn jeder hat sein Leben so zu leben wie er möchte, wenn es im Rahmen der Gesetze bleibt.
Aber man stelle sich dieses Verbrechen vor, das der junge Mann begangen hat, wenn er es begangen hat.
Erfährt mit seinem Motorrad durch die Gegend, ist mit einer Pistole bewaffnet, und wenn in ihm die Mordlust aufkommt, schaut er sich nach einem Opfer um, und wenn er es findet, dann zieht er die Pistole und schießt mit dieser dem Op­fer in den Kopf.
Eine derartige Tat könnte ich nicht gehen, nun ich bin auch wesentlich älter als 26 Jahre, aber trotzdem würde ich es nicht machen.
Es ist eigentlich furchtbar, wenn man irgendwie gezwungen wird: zu töten. Es ist bestimmt ein innerer Zwang, der in einem derartigen Menschen herange­wachsen ist, denn es hat schon immer Menschen gegeben, die Serientä­ter waren, weil sie zum Töten gezwungen wurden, und damit erreichten sie eine bestimmte Art von Befriedigung, das ist wie beim Orgasmus eines Mannes. Über den Orgasmus einer Frau kann ich nicht schreiben, weil ich keine Frau bin, und es deshalb nicht verstehe.
Wenn ich so eine sexuelle Befriedigung erreiche, wenn ich einen Menschen töte, dann wollte ich lieber nicht geboren werden oder geboren sein.Es muss wirk­lich schrecklich sein, unter einem derartigen Zwang zu stehen.
Derartige Handlungen und ein derartiges Verhalten ist bei Menschen nicht un­gewöhnlich, weil diese Menschen genetisch so veranlagt sind, immer Menschen zu töten,um eine sexuelle Befriedigung zu erreichen. Mir reicht die normale se­xuelle Befriedigung beim Geschlechtsverkehr mit einer Frau aus, obwohl in meinem Alter verzichte ich gerne, denn mir wäre es zu anstrengend.
Die Ermittlungen sind erst im Anfangsstadium, und es müssten Gutachter ein­geschaltet werden, die den angenommenen Täter untersuchen, um festzustellen, ob der Täter normal ist oder geistig krank.
Aber für derartige Taten gibt es normale Täter aber auch geistig kranke Täter, das darf man nicht ausschließen, darum werden auch Psychiater eingeschaltet.
Wenn dem jungen Mann die Taten einwandfrei nachgewiesen werden, dann wird er das Gefängnis nicht mehr verlassen.
Ich bedaure immer wieder die Nachkommen der Opfer, die tun mir sehr leid.

Keine Kommentare: