Montag, 20. Oktober 2014

Massengräber und Studentenmorde

Die Nachrichten vor einigen Tagen, die uns erreichten, kamen aus Mexiko und erschreckten uns doch etwas, denn die Mexikaner vermissten über vierzig Studenten, nach denen gesucht wurde. Etwas später stellte man fest, dass in mexikanischen Halbwüste Massengräber sind, in denen hingerichtete Menschen vergraben liegen.
Diese Nachricht war für mich sehr bedenklich, denn ich dachte gleich, an unsere Vergangenheit der deutschen von 1933 bis 1945. Denn in dieser wurde auch bei uns sehr viel getötet, aber alles in Heimlichkeit, damit keiner mitbekommt, was in einem damals hochzivilisierten Land alles passieren kann.
Bei uns in Deutschland gab es in dieser Zeit verschiedene Konzentrationslager, in denen missbillige Menschen verschwanden, denn man nachsagte, die wären Kriminelle, die in ein Erziehungs- und Arbeitslager müssten.
Aber davon waren die Lager weit entfernt, sondern sie waren im eigentlichen Sinne „Vernichtungslager“. Auch die Toten dieser „Vernichtungslager“ wurden dann in Massengräber bestattet oder auch nur hineingeworfen und dann verscharrt.
Jetzt hat man auch in Mexiko drei Massengräber gefunden, in denen Tote lagen, die vorher hingerichtet wurden, und danach in diese Gräber verscharrt wurden.
In Mexiko fragen sich die Menschen: „Wer hat das getan?“ Das ist wirklich eine große Frage, denn man will es wissen, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen. Und kann man wirklich die Täter finden, um sie dann zur Rechenschaft zu ziehen?
Es wird wahrscheinlich sehr schwierig werden, denn nach den ersten Ermittlungen durch die Zeitungen, ist das Drogensyndikat, die Behörden und die Polizei in diesen Tötungen involviert.
Wenn drei verschiedene Einrichtungen daran beteiligt sind, dann ist es wirklich sehr schwer die Schuldigen zu finden, denn jeder versucht den anderen die Massentötungen in die Schuhe zu schieben, um sauber zu sein.
Bisher ist noch nichts herausgekommen, denn nach dem Erkennungsdienst werden die Angehörigen die Toten zur Bestattung bekommen, und dann gehen die Ermittlungen weiter, aber wohin?
Immer wenn ich von neuen Tötungsdelikten höre, dann frage ich mich: „Wie ist der Mensch eigentlich geschaffen, und warum wurde er für das Leben auf dieser Erde geschaffen?“
Der Mensch ist ein tierisches Wesen, was wir alle aus dem Biologieunterricht wissen, und er wurde so geschaffen und entwickelt wie die anderen Tiere auch.
Es gibt in der Entwickelung des Tierreichs keine wesentlichen Unterschiede, nur das der Mensch mit einem Intelligenzquotienten geschaffen wurde, der sich anders entwickelt hat.
Aber wir Menschen sind da, mit unseren genetischen Talenten oder auch Untugenden, aber wir beherrschen anscheinend das Leben auf dieser Erde.
Aber einen Faktor durch die Evolution haben wir übernommen, dass wir auch töten können und es auch tun, wenn wir es müssen oder auch gerne tun, sogar aus der Lust heraus, um eine sexuelle Befriedigung zu erreichen.
In Mexiko wurden die Studenten zuerst festgenommen, dann abgeführt, und sie sind nicht mehr aufgetaucht, wahrscheinlich später als die Toten aus den Massengräbern.
Ich frage mich selbst:“Wer werden die Täter dieser Toten sein?“ Und habe manchmal das Gefühl beim Nachdenken, es wird verschwiegen, denn dann konnte es sein, das die Zusammenarbeitet und Verbundenheit zwischen Drogensyndikat, Behörden und Polizei an das Tageslicht kommt.
Ob die das Wollen, dahinter steht ein großes Fragezeichen.
Kann man über dieser Fall wirklich traurig sein, ich glaube ja, denn ich bin traurig, auch wenn ich nach dem zweiten Weltkrieg von den vielen Toten in den Konzentrationslagern gehört habe, und später sogar die Massengräber besucht habe, in denen sie lagen.
Die Menschheit muss wirklich bestrebt sei, Verbrechen abzuschaffen, aber können wir das wirklich? Ich lasse diese Frage zum Nachdenken einfach stehen, meine lieben Freunde.



Keine Kommentare: