Mittwoch, 29. Oktober 2014

Attentat von Ottawa

Das Attentat in Ottawa war irgendwie politisch motiviert, was auch Experten bestätigen, aber trotzdem frage ich mich, inwieweit war es auch eine religiös motivierte Tat?
Insoweit habe ich nur bestimmte Fakten mitbekommen, die aussagen, dass der Täter ein Anhänger des „IS“ gewesen sei. Wenn er wirklich ein Anhänger des „IS“ gewesen ist, dann wird die Tat hauptsächlich eine religiös angehauchte Tat gewesen sein.
Hier in diesem Falle kann man wohl zu Recht behaupten, dass es schwer ist, diese Tat als politische Tat anzusehen, denn Anhänger des „IS“ vollziehen Ta­ten, die von den Anhänger begangen werden müssen. Ja, hinter der Tatbege­hung steckt ein Zwang, der den Anhänger des „IS“ mitgegeben wird als Gottes Befehl. Es sind nicht mehr die Befehle, die Menschen geben, sondern die Gott durch der Menschen Mund weitergibt.
Aber ich stelle mir trotzdem die Frage: „Wo liegt das Politische in diesem Fal­le, oder was könnte politisch sein?“
Ich sehe hier nur, das der Angriff auf das Parlament in Ottawa religiös moti­viert war, d.h., der Attentäter wollte zeigen, dass der Islam alles angreift, was nicht in seinem Glaubensbereich ist. Denn für diesen Attentäter war das Parla­ment in Ottawa eine Einrichtung der Ungläubigen, und diese Einrichtung und die darin befindlichen Politiker mussten vernichtet werden.
Gut, man kann auch sagen, der Attentäter was hauptsächlich religiös motiviert und ein klein wenig politisch, wenn es wirklich der Fall gewesen ist.
Ich selbst kenne den Attentäter nicht, und ich kann auch nicht sagen, inwieweit der Attentäter ein reiner Vertreter seines Glaubens war, und wie motiviert er in seinem politischen denken und Handeln war. Es kann auch möglich sein, dass er möglicherweise unter Drogen stand und das Parlament deshalb angriff, da­mit sein Name in der Öffentlichkeit erscheint, und er als großer Attentäter ge­feiert wird.
Meine lieben Freunde, auch eine religiöse Einflussnahme kann so etwas sein, wie die Einnahme von Drogen, denn das kenne ich aus meiner näheren Umwelt.
Denn es gibt Menschen, die entwickeln einen derartigen Wahn, den man als sehr gefährlich halten kann, und der Ähnlichkeiten eines Drogenrausches auf­zeigen. Bei religiösen Wahnvorstellungen bin ich sehr vorsichtig im Umfang mit dem Menschen darunter leidet.
Besonders jetzt mit dem Islam, zeigen viele Menschen, dass sie den Islam als geeignete Religion annehmen wollen, weil sie den Islam als die einzige und beste Religion halten. Bitte, ich möchte mich nicht unbedingt dazu äußern, weil ich eine andere Einstellung zu den Religionen habe, die ihr auch kennt, denn ich halte Religionen als Thema der Philosophie und mehr nicht.
Denn Menschen haben mit ihrem Gehirn die Religionen entwickelt und ein We­sen darüber gesetzt, mehr nicht.
Der Attentäter hat seinen Angriff auf das Parlament auf Ottawa mit dem eige­nen Leben bezahlt. Was er jetzt macht, nachdem das Leben nicht mehr existent ist, das kann ich euch leider nicht sagen, außer wenn ich dem Buddhismus nahe stehe.
Vom Buddhismus aus gesehen, hat der Attentäter mit einem Leben abgeschlos­sen und wird bald ein neues beginnen. Ich wünsche es ihm, vielleicht wird er kein Attentäter mehr werden.

Keine Kommentare: