Donnerstag, 4. September 2014

Krieg zwischen "IS" und den übrigen Staaten?

Krieg zwischen „IS“ und den übrigen Staaten?
Was sich jetzt in der Auseinandersetzung zwischen der „IS“ und den übrigen Gläubigen der Welt abspielt, ist eine bewaffnete Auseinandersetzung zwischen den Ordnungsmächten und einer kriminellen Vereinigung, denn die „IS“ ist ein kriminelle Vereinigung genauso wie es die Nationalsozialisten in Deutschland waren.
Die „IS“ will einen Gottesstaat errichten, aber dieser Gottesstaat oder seine Struktur hat nichts mit Gott zu tun, auch nichts mit den Gott des Islams. Denn man muss sich vorstellen, dass Mohammed hauptsächlich seine religiösen Vor­stellungen aus den jüdischen und christlichen Glauben herausgeholt hat, und dann erst den Koran niedergeschrieben hat. Im Koran gibt es keine Tötungen von sogenannten Gläubigen, denn die Vorstellungen sind erst später entstan­den, meistens unter den nachfolgenden Herrscher der Kalifen in den islami­schen Reichen. Warum sollte man auch Menschen töten, die in etwas das Glei­che glauben, aber ihrem Glauben nur einen anderen Namen geben.
Bei den „IS“ geht es nur um Gewalt und Mord, und um eine Darstellung um ihre augenblickliche Macht, die sie haben, wenn sie wehrlose Menschen unter Bewachung ermorden, was auch die Nazis in den Konzentrationslagern oder bei Massenerschießungen gemacht haben.
Diese Hinrichtungen sind nur verbrecherische Aktionen, die es nicht verdient haben, dass die Täter straflos weiterleben dürfen.
Doch wie soll das Ganze weitergehen? Die USA ist jetzt gewillt, nach dem letz­ten Mord an einem amerikanischen Journalisten, neue Einheiten des Militärs nach Syrien zu schicken, um die „IS“ zu jagen und zu vernichten. Es werden sich vermutlich noch andere Länder daran beteiligen, so wäre es auch ange­bracht, wenn Putin russische Einheiten nach Syrien schicken würde, die könn­ten sich an den militärischen Aktionen sehr gut beteiligen.
Ich bin trotzdem gegen Gewalt, aber wenn man Gewalt nur durch gezielte Ge­walt beseitigen kann, und dabei noch Leben rettet, dann bin ich auch für diese Aktionen, denn man muss was tun, um Menschen zu retten.
Die kriminelle „IS“ kann man durch gutes Zureden nicht dazu bewegen, dass sie die Gewalt aufgibt, nein das geht nicht, denn durch gutes Zureden wird die „IS“ noch gewalttätiger und glaubt dann erst recht daran, die dürfe straflos mit ihren Morden weitermachen.
Wir haben jetzt den Zeitpunkt erreicht, an dem man sich sagen muss, „wir grei­fen zu den Waffen und geben eine Antwort auf diese Gewalt und die heißt: Ge­walt.“
Ob es jetzt entsprechende militärische Aktionen gibt, dass weiß ich natürlich nicht, aber für alle Menschen hoffe ich, das der Spuk „IS“ demnächst beseitigt wird.
Meine lieben freunde, ich weiß jetzt nicht, ob euch diese Gewalt der „IS“ ge­fällt, aber ich denke, sie wird euch auch nicht gefallen, aber jeder hat seine ei­gene Meinung und darf auch seine eigene Meinung dazu haben.

Keine Kommentare: