Montag, 29. September 2014

"IS" und Sex - Sklavenhandel

Nach jeder Eroberung einer Stadt lässt der „IS“ die männlichen Bewohner tö­ten, aber die Frauen werden auf einem Sex-Sklavenmarkt an die sogenannten „IS Kriminellen“ für einen finanziellen Betrag verhökert.
Diese sogenannten Kämpfer sollen die „Gotteskrieger“ sein, aber an ihnen fin­det man nicht einmal einen Hauch von Gott, denn im Koran, besonders im al­ten, findet man den Gotteskrieger nicht. Denn Gott benötigt keinen Krieger, weil er alles allein macht, so kann er selbst Menschen herstellen, und diese auf kurze zeit Leben lassen, sowie es auch Gott in der jüdischen und christlichen Religion macht.
Gott stellt den Menschen frei, an ihn zu glauben oder nicht, denn er will keine erzwungene Kinderzahl unter sich haben bzw. keine erzwungene Anzahl von Gläubigen.
Aber warum braucht der Gotteskrieger eine Frau? Natürlich braucht er diese Frau für den Sex, weil er doch ein Mann ist, obwohl ich denke, dass es unter diesen sogenannten Kriegern auch Homosexuelle gibt. Warum auch nicht.
Allein an der Bildung eines Sklavenmarktes von geschlechtsreifen Frauen er­kennt man schon, mit welcher Missachtung diese Kriminellen die Frauen be­trachten. Für diese Kriminellen hat die Frau keinerlei Rechte, und er darf, wenn er von dieser Frau genug hat, diese weiterverkaufen oder einfach töten.
Es ist eine einfache Missachtung der allgemeinen Menschenrechte, denn die Frau hat die gleichen Rechte wie ein Mann und steht rechtlich, aber auch ge­sellschaftlich gesehen, auf die gleiche Stufe.
Die islamische Religion hat mit den Ansichten bzw. religiösen Ansichten dieser „IS – Kriminellen“ nichts zu tun. Denn diese Kriminellen haben noch uralte Gesetze auf ihrer Seite, die sie anwenden, um an der Spitze einer Revolution bestehen zu können.
Wer Frauen verachtet, der verachtet auch sich selbst, denn Frauen sind sowie ich auch Menschen. Verachte ich Menschen so verachte ich auch mich als Men­schen.
In meinen sind die „IS - Kriminellen“ eigentlich nur Sexualtäter und brutale Vergewaltiger.
Aber sie werden weiterhin, nach jeder Eroberung einer Stadt, die männlichen Bewohner ermorden, und die Frauen als Sex – Sklaven verkaufen.
Für für ist es eine Schande selbst Mensch zu sein, besonders ein Mann.



Keine Kommentare: