Montag, 18. August 2014

Waffenlieferungen an die Kurden

In mir kommt ein unangenehmes Gefühl empor, wenn ich höre, das Waffen in ein Krisengebiet geliefert werden sollen, aber diesmal scheint es so, als wenn eine Waffenlieferung gerechtfertigt werde, weil im Irak etwas vor sich geht, was man als Völkermord bezeichnen darf oder auch kann, denn entsprechend den Nachrichten sollen die Islamisten gnadenlos alles töten, was ihnen nicht passt.
Aber um einen Völkermord abzuwenden, muss man andere Menschen darin un­terstützen, dass sie gegen diese Täter vorgehen, und die Täter in die Schranken weisen, auch wenn sie dazu Waffen benötigen, um die Täter notfalls zu töten, denn zu einem sinnlosen Völkermord darf es nicht kommen.
Wir Deutschen haben im Zeitraum von 1933 bis 1945 auch Völkermord began­gen, besonders im II.Weltkrieg.
Deshalb sollten gerade wir Deutschen die Völker unterstützen gegen die ein Völkermord vollzogen wird, denn ein Völkermord wird durch kriminelle Ele­mente vollzogen, auch wenn sie sich als religiös bezeichnen und als Gotteskrie­ger auftreten, aber einen Völkermord dürfen sie nicht vollziehen.
Die deutsche Bundesregierung muss die kurdischen Stämme, die kämpfen wol­len, aber auch die irakischen Armee mit modernen Waffen unterstützen, auch gegen die, die hier in Deutschland der Meinung sind, deutsche Waffen dürfen nicht in dieses Krisengebiet geliefert werden.
Es ist ein Krisengebiet, auch für mich, und ich sehe auch ein, dass man durch Waffenlieferungen die Krise verschärfen kann, aber andererseits sehe ich auch die Morde an die vielen Unschuldigen, nur weil sie sich den Gotteskriegern nicht anschließen wollen, oder weil sie einer anderen Religion angehören.
Diese Gotteskrieger sind scheinbar krank, aber man kann sie in keine Psychia­trie einweisen, weil sie nicht erreichbar sind.
Wir müssen die Waffenlieferungen solange fortsetzen, bis die Krise beseitigt ist, und bis es keine Gotteskrieger mehr gibt, aber man sollte die Hintermänner dieser Gotteskrieger genauso festnageln, denn sie sind schlimmer als die Krie­ger selbst, die sie in das Morden geschickt haben.
Einige Politiker bei uns müssen endlich einmal lernen, dass die beiden Blöcke Ost und West verschwunden sind, sie müssen auch lernen, dass wir in einer Le­ben leben, mit der wir verbunden sind, und sie müssen lernen, wenn Not am Mann ist, dann muss auch geholfen, und dann auch mit Waffen.
Diese Politiker müssen sich dem Leben auf dieser Leben zu wenden, um wirk­lich leben zu können, denn wir Deutschen leben in keiner anderen Welt, und wir wollen es auch nicht.
Wenn irgendwo eine Krise die Ordnung in Unordnung bringt, dann müssen wir mithelfen, die Ordnung wieder herzustellen, anders geht es einfach nicht.
Hilf den Menschen und du hilfst dir selbst.

Keine Kommentare: