Montag, 25. August 2014

Die Religion bestimmt die Anzahl der Kinder

Kann eine Religion über die Anzahl der Kinder bestimmen, die ein Ehepaar be­kommen soll, oder ob das Ehepaar überhaupt Kinder bekommt?
Ich habe nichts dagegen, dass Menschen weiterhin nachwuchs zeugen, der die Menschheit am Überleben erhalten soll, aber ob eine Religion dafür zuständig sein muss, scheint für mich etwas fraglich zu sein. Denn von der Vernunft der Menschen her, muss die Haltung gegenüber dem eigenen Nachwuchs vorhan­den sein, soll ich Nachwuchs zeugen oder nicht zeugen. Denn das ist die Ent­scheidung des Einzelnen und die die Entscheidung der Gesellschaft der der Ge­meinschaft.
Ob die Entscheidung religiös motiviert sein muss, das ist für mich, meine lieben freunde etwas zweifelhaft, denn ich selbst bin nicht religiös und bin auch kein Fanatiker in der Ablehnung von Religionen, denn wer religiös sein will, der darf es auch nach meiner Auffassung, denn das muss auch der einzelne Mensch entscheiden.
Aber jetzt wieder zurück zu den Kindern. Ich bin nicht religiös, aber ich hätte gerne so zwei oder sogar mehr Kinder gehabt, aber leider hat die Natur einen Riegel davorgeschoben, warum?, dass weiß ich leider nicht. Aber ich habe mich damit abgefunden, dass ich nur eine Tochter habe, die in ihrer Intelligenz mich bei weitem überstrahlt. Doch meine Tochter hat keine Kindern, denn sie sagte mir nur, sie könne mit Kindern nichts anfangen, und ich habe ihr dann gesagt, dann möge das Kinderzeugen lassen.
Warum heute viele Menschen keine Kinder haben liegt nicht daran, ob sie reli­giöse oder nicht religiös sind, sondern an der Vielfalt der heutigen Gesell­schaftsformen. Die heutigen Menschen wollen gesellschaftlich etwas erleben wie Party feiern, freien Sex bis zum Abwinken, und möglichst keine Kinder beim Sex zu bekommen.
Früher als ich noch jünger war, hieß es immer heiraten und ein oder zwei Jahre später muss das erste Kind da sein. Heute will man zuerst etwas erleben, viel Sex mit verschiedenen Partnern, aber auf Kindern wird besonders durch männ­liche Partner verzichtet.
Nach meiner Meinung spielt die Religion in Sachen Kindern keine Rolle, weil die heutigen Gesellschaften vorerst auf Kindern verzichten, und sie sich erst später überlegen, ob sie Kinder bekommen wollen oder auch nicht.
Man muss sich einmal überlegen, dass auch wir Menschen der Evolution unter­liegen und den Gesetzen der Evolution gehorchen müssen. Denn auch in der Vergangenheit sind viele Tierarten ausgestorben, warum soll uns Menschen dieses nicht auch passieren?
Wenn man, wie ich, zufällig erfährt, dass die Fruchtbarkeit des Mannes erheb­lich zurückgegangen sein, schon unter 50%, dann muss man sich fragen, wie lange bleibt uns die Fruchtbarkeit des Mannes erhalten?
Bei der Unfruchtbarkeit des Mannes spielt die Religion keine Rolle, denn da ist es die Evolution, und gleichzeitig die Frage: wann stirbt die Menschheit aus?
Aber meine lieben Freunde, ich will euch nicht aussterben lassen, ihr dürft ru­hig weiterleben, auch eure Nachkommen. Und ihr könnt ruhig jeder Religion nachgehen und ausüben, denn es gibt immer im Leben einen Anfang, die Ge­burt, und ein Ende, den Tod. Da sind die Gesetze des Lebens, und die sind end­gültig für uns. Und die haben mit den Religionen nichts zu tun.

Keine Kommentare: