Freitag, 29. August 2014

Die Luft wird immer dicker

Umweltschutzverbände klagen darüber, dass die Luft auf unserem Planeten im­mer dicker wird. Sie nehmen für dieses Problem die hohe Anzahl der Kraftwer­ke ins Visier.
Es gibt leider immer mehr Kraftwerke, aber die steigende Menge von CO 2 wird als eigentliches vordergründiges Problem nicht gelöst, weil die Menge der Kraftwerke angeblich gebraucht werden. Ob die vielen Kraftwerke wirklich ge­braucht werden, kann ich leider nicht beurteilen, denn ich kenne die eigentliche Anzahl der Kraftwerke nicht, und ich weiß auch nicht, welche Kraftwerke wirk­lich benötigt werden.
Für die hohe CO 2-Konzentration werden nicht nur die Kraftwerke die Schuldi­gen sein, denn die Anzahl der Menschen steigt, auch die Anzahl der Nutztiere für die Nahrung der steigenden Menschenzahl. Auch hier wird eine Menge von CO 2 produziert und als Belastung für uns abgesetzt.
Ob wir das CO 2-Problem wirklich in den Griff bekommen ist fraglich, denn wir Menschen sind naiv und lebensbejahend, und denken nicht daran, irgendet­was zu ändern, denn das wäre ein Eingriff in die persönlichen Bereiche, was wir nicht wollen.
Wir sprechen und diskutieren ständig über das CO 2-Problem, aber wir suchen scheinbar nicht ernsthaft nach einer Lösung, sondern lassen alles so weiterlau­fen wie bisher, mit der Bemerkung: bisher ist ach alles gut gegangen, warum nicht jetzt auch.
Natürlich wird es weiterhin ganz gut gehen, aber wie lange noch. Meine Gene­ration wird gut durchkommen, die nächste vielleicht auch, aber was geschieht dann?
Meine Tochter hat keine Kinder bekommen, bald ist sie aus dem Alter des Kin­derkriegen raus. Ist das vielleicht ein Zeichen für die Generation nach meiner Tochter, die dann voll vom CO2 getroffen wird, und dann dabei umkommt.
Ich weiß, dass ist ein bisschen geschmacklos, aber möglicherweise kommt der Tod schleichend durch diese Umweltverschmutzung, denn es gibt keinen Nach­wuchs durch meine Familie.
Gut, meine lieben Freunde, ich entferne mich von meinen Gedanken, und lasse lieber andere Gedanken in mein kleines Gehirn.
Eigentlich müssten wir Menschen bereit sein, unsere Geilheit nach hemmungs­losen Sex abzubauen, um das Kinderzeugen erheblich zu reduzieren, aber gleichzeitig müssen wir die Anzahl der Nutztiere reduzieren, um gleichzeitig die Menge an CO 2 abzubauen.
Ich weiß nicht, ob meine Gedanken zu naiv sind, aber vielleicht habt ihr besse­re Gedanken, um das CO 2- Problem zu lösen, denn ich weiß meine lieben Freunde ihr seid immer voller Gedanken, besonders dann dann, wenn es um den Umweltschutz geht, so auch um die Vermeidung von Gewalt.
Bitte, denkt über unsere Umwelt nach, denn ich werde mein Leben ohne Husten durch Umweltschmutz beenden können.

Keine Kommentare: