Samstag, 26. Juli 2014

Feuerpause im Gaza-Krieg

Feuerpause im Gaza-Krieg
Meine lieben Freunde, heute hat auch die Hamas einer Feuerpause von 12 Stunden zugestimmt. Ich möchte hier nicht fragen, nach dem Warum, aber die Zustimmung ist für die Bewohner von Gaza sehr lebenswichtig und auch aus humanitärer Hinsicht, denn jetzt bekommen die Menschen im Gaza-Streifen et­was Ruhe, und verlieren wenigstens etwas Angst vor den ein schlagenden Bom­ben und Granaten.
Ob die Hamas die Feuerpause einhält, das steht momentan auf einem anderen Blatt, jetzt wird den vielen Zivilisten in Gaza geholfen, und sie können etwas aufatmen und hoffen, das sich aus dieser Feuerpause vielleicht eine Art von Frieden entwickeln könnte, was ich auch hoffe.
Wenn ich in dieser Pause die ganze Sache gedanklich verfolge, dann denke ich, es hätte wirklich nicht sein müssen, denn auf beiden Seiten gibt es viele ver­nünftige Menschen, die denke und nachvollziehen können, und die eigentlich wissen müssten, wann ein jahrelanger Streit endlich zu ende sein müsste. Aber ich befürchte, der Streit und damit der Kampf wird wieder fortgesetzt.
Ich aber denke, beide Völker, Palästina und Israel, gehören zu den Völkern des Nahen Ostens, denn beide Völker waren schon da, als über den Nahen Osten schriftlich berichtet wurde, denn im Grunde genommen kann man der Meinung sein, es werden Völker mit geschwisterlichen Gefühlen. Vielleicht ist es auch so, dass sie sich deshalb heute so streiten oder auch so zerstritten sind.
Menschen des jüdischen Volkes sind ausgezogen, weil sie angeblich von den Römern in alle Welt zerstreut worden sind, der Bericht stammt aus der Bibel, aber die Juden sind nur ausgewandert, mehr nicht, denn sie wollten die römi­sche Welt kennenlernen.
Nach den Szenarien im Dritten Reich in Deutschland, kehrten sie wieder in die alte Heimat zurück, und sie vermuteten, das man sie wieder aufnehmen würde. Aber in der Zwischenzeit über Jahrhunderte ist dort ein anderes Volk gewach­sen, die Palästinenser, ab die wollten von ihrem Land oder von dem Land, in dem sie lebten, etwas abgeben, und so kam es unausweichlich zu einer bewaff­neten Auseinandersetzung, die von 1948 schon andauert.
Was soll alles noch geschehen, bis endlich ein wirklicher Frieden und eine Aus­söhnung zwischen beiden Völkern herbeigeführt wird?Ich, meine lieben freun­de, bin für die Aussöhnung und für den Frieden zwischen Palästina und Israel, damit die Menschen in beiden Ländern ihr Leben in Frieden leben können und keine Angst mehr haben müssen.
Meine freunde, ich hoffe, ich werde diese Aussöhnung zwischen beiden Völkern noch erleben können, ich würde mich sehr freuen.
Tschüss, meine Lieben.





Keine Kommentare: