Donnerstag, 24. Juli 2014

Erneuter Konflikt zwischen Hamas und Israel

Erneuter Konflikt zwischen Hamas und Israel
Meine Lieben freunde, der erneute Konflikt zwischen den Hamas und Israel be­lastet mich psychisch sehr stark, denn dieser Konflikt bedeutet immer ein hohes Potential an Gewalt, die sich aber in der Hauptsache gegen die unbeteiligte Zi­vilbevölkerung von Frauen, Kindern und Männern richtet.
Dieses menschliche Schutzschild, was sich die Hamas für ihre Kämpfe geschaf­fen hat, hat die größten menschlichen Verluste in dieser gewaltsamen Auseinan­dersetzung.
Wir sind doch alle Menschen, und wir Menschen haben alle das recht an das zu glauben, an das wir glauben wollen. Das müssen wir Menschen unseren Mit­menschen zugestehen. Ich glaube an nichts, außer dass es gute Suppen gibt, die meine Frau oder meine Tochter zubereiten, denn die esse ich gerne. Bitte ent­schuldigt diesen Satz, denn das Thema Hamas und Israel ist ernst sogar sehr ernst.
Ich bin auf keiner politischen oder religiösen Seite in diesem Konflikt, denn ich habe nicht den islamischen Glauben noch den jüdischen Glauben, aber ich achte beide Glaubensrichtungen und auch die Menschen, die diese Glaubens­richtungen zelebrieren. Aber ich bin für alle Menschen da, denn die sind alle meine Geschwister, und diese möchte ich mir gesund erhalten, und an ihnen möchte ich meine Freude haben, solange ich lebe.
Der Mensch, mit seinen vielen großen und kleinen Fehlern ist das schönste Ge­schenk der Evolution für mich, und er hat sich entwickelt, bis er den heutigen Stand erreicht hat, aber es scheint so, dass er in machen Verhaltensweisen noch immer in der Urzeit der Entwicklung des Menschen stehen geblieben ist, und der Stand ist die Gewalttätigkeit des Menschen gegen den Menschen.
Wir wollen mit vielen Worten immer erreichen, dass der Mensch sich auf die Seite der Gewaltlosigkeit schlägt, aber es scheint so, dass dieses Vorhaben sehr schwer zu vermitteln ist, aber voran könnte das liegen?
Meine lieben Freunde, auch daran scheitern meine Gedanken, aber auch meine lebenslangen Erfahrungen im Umgang mit den Menschen. Ich stehe genau wie ihr, vor einem emotionalen Chaos, weil ich diesen ganzen gewaltsamen Aus­bruch der Kämpfe gedanklich nicht ganz verkrafte, aber andererseits versuchen will, diesen zu verstehen. Aber noch verstehe ich ihn nicht.
Jetzt noch einige Gedanken zur Entstehung dieses Konfliktes, und ich hoffe, ich finde die richtigen Gedanken dazu.
Das immer ein bewaffneter Konflikt zwischen den Hamas-Kämpfern und Israel bestand, das wissen wir alle, was auch sehr bedauerlich ist. Aber warum ist es jetzt erneut zu diesem Konflikt gekommen?
Die Hamas hatte damit begonnen, das Land Israel mit Raketen zu beschießen, und Israel beantwortete diesen Gewaltakt der Hamas mit Worten: dass man da­mit aufhören sollte und droht dann, sollte der Beschuss weitergehen, den Gaza zu beschießen und dort einzumarschieren, um die Bunker der Hamas zu zerstö­ren.
Die Hamas hat die Drohungen der Israelis nicht akzeptiert, sondern setzte den Beschuss des Landes weiter fort.
Dann marschierte Israel mit seinen Truppen in den Gaza-Streifen ein, und das Blutbad unter der Zivilbevölkerung setzte sich verstärkt fort, was mir persön­lich sehr weh tut, wenn ich die Menschen so leiden sehe.
Vorläufig möchte ich zu diesen Vorfall nur sagen: die Hamas hat den Kampf ge­gen Israel aufgenommen und Israel hat aus Notwehr gehandelt.
Daraus ist dann wieder eine Verfolgung des jüdischen Volkes geworden, was ich widerlich finde und was auch empörend ist.
Die Israelis sollen für diesen Konflikt wieder den Kopf hinhalten, obwohl sie diesen Konflikt nicht verursacht haben, genauso den Kopf hinhalten wie 1933 bis 1945 für den verlorenen ersten Weltkrieg, welch eine Ironie im Leben der Menschheit.
Ich weiß nicht, was ich machen kann. Als gläubiger Mensch würde ich sagen, ich werde beten, aber ich bin nicht gläubig, aber ich werde an die leidenden Menschen sowie an die Kämpfer auf beiden Seiten denken, und in Gedanken werde ich alle bitten, dieses Leid zu beenden, denn wir sind Schwestern und Brüder.









Keine Kommentare: