Dienstag, 10. Juni 2014

Ukraine will in die EU

Die Ukraine will in die EU, und deshalb seit uns herzlich willkommen, denn wir brauchen euch, um stärker zu werden, auch wenn der russische Präsident Putin darüber nicht erfreut ist, aber es ist eure Entscheidung liebe Ukrainer.
Warum wehrt sich Putin dagegen, das ehemalige Sowjet-Republiken ihren eige­nen Weg gehen, ohne Russland vorher zu fragen: ob sie es dürfen? Die Ukraine ist ein freies selbständige Land, und die Menschen dort leben in ihrem eigenen Bereich, das mit einer sogenannten Grenze umgeben ist. Die Ukrainer sind schon Menschen mit einen enormen Freiheitsdrang gewesen, so auch zu den Zeiten der Sowjets. Jetzt will ein Mann wie Putin die Freiheit der Ukrainer ein­schränken und den Ukrainer möglichst ganz die Freiheit nehmen, aber so etwas darf es nicht geben, denn kein Staat hat das Recht über einen anderen Staat zu bestimmen, welche Art von Leben er führen darf.
Und aus diesem Grunde hat der neue ukrainische Präsident die Äußerung ge­macht, dass die Ukraine Mitglied in der EU werden will.
Gut, der Herr Präsident Putin ist irgendwie sauer über das Verhalten der Ukraine, aber er soll doch froh sein, wenn er die EU als Partner besonders in der Wirtschaft hat, denn die Zusammenarbeit läuft ja schon seit etlichen Jahren hervorragend, weil wir Deutschen uns mit den Russen sehr gut verstehen, und auch weil die Russen sehr gerne in Deutschland sind. Wir freuen uns auch, denn dann können wir miteinander kommunizieren und einen intensiven Waren­tausch betreiben.
In der Ost-Ukraine leben sehr viele Russen, die Stalin damals in den 30-ziger und 40-ziger Jahren dorthin geschafft hat. Die jetzt den Aufstand gegen die ukrainische Regierung vollzogen haben, sind die Nachkommen der Russen von damals, und sehen das Stück Ukraine als ihre Heimat an. Da diese Russen nicht in einem Staat wie einer selbständigen Ukraine leben wollen, sondern lie­ber Russland vorziehen, ist mir eigentlich unverständlich, weil es mir egal wäre, wenn meine Freiheit als Bürger erhalten bleibt, dann bleibe ich auch in dem Land, in dem ich aufgewachsen bin.
Ich vermute, dass hinter diesen Aufständen nur eine Gruppe von Russen steht, die zu Putin stehen, und auch von diesem unterstützt wurden.
Wie sich diese Lage in der Ost-Ukraine weiter entwickeln wird, dass ist mir un­bekannt, und deswegen möchte ich darüber auch keine Aussage machen, denn die wäre eventuell verkehrt.
Ich persönlich freue mich, wenn die Ukraine ihren Weg in die EU vornimmt, und wenn wir die Ukrainer bald bei uns als Mitglied der EU begrüßen können.
Was der Herr Putin sagt, ist mir eigentlich egal, denn auch der wird sich beru­higen, besonders dann, wenn die Sanktionen der EU und der USA gegen ihn aufgehoben werden. Die Russen selbst haben sich aus diesen Sanktionen nichts gemacht, denn sie wissen ganz genau, dass diese bald wieder aufgehoben wer­den, und dann kann man wieder im alten Stil weiterleben und seine Geschäfte betreiben.
Das Leben geht weiter, ob der russische Präsident da oder nicht mehr da ist, aber das ist das Leben.
Es lebe die Freiheit der Menschen und ihre Unabhängigkeit, und die Liebe der Menschen zueinander.

Keine Kommentare: