Freitag, 27. Juni 2014

Massenexekution durch Isis

Jetzt wurde durch die Bildberichterstattung die Massenexekution durch die Isis belegt.
Die sogenannten Gotteskrieger töten Menschen, nur weil diese in ihrem Glau­ben etwas anders sind, oder sich selbst nicht an die strenge Religiosität des Is­lams halten.
Für diese Gotteskrieger sind derartige Menschen keine Menschen sondern Tie­re, die man töten soll, weil sie sonst keinen Nutzen bringen. Aber was steckt wirklich hinter diesen Tötungsakten der angeblichen Gotteskrieger?
Dahinter steckt, wenn man es nur oberflächlich betrachtet, eine reine Aktion von Kriminellen oder auch Schwerstkriminellen.
Diese sogenannten Gotteskrieger gehören nicht in die Obhut von Menschen, man sollte sie lieber auf eine Insel im Ozean aussetzen, so das sie da ihr Leben fristen könnten, aber Frauen dürfte man ihnen nicht mitgeben, denn sie sollen kein persönlichen Vergnügen haben, was sie auch ansonsten bei anderen Men­schen ablehnen, wenn diese nicht zu den sogenannten Gotteskriegern gehören.
Diese Männern reden immer davon, dass sie einen Gottesstaat aufbauen wol­len, in dem die Menschen nach den Gesetzen des Korans leben sollen, aber gibt es überhaupt den Koran, den sich die sogenannten Gotteskrieger vorstellen?
Ich denke nicht, denn der Koran entstand wie die islamische Religion vor etwas Vierzehnhundert Jahren. Diese islamische Bibel oder dieses Religionsbuch wurde wahrscheinlich in mehreren Etappen niedergeschrieben, aber auch re­gelmäßig verändert sowie die Bibel auch. Denn beide Religionsbücher sind kei­ne Werke eines Gottes, sondern es sind Menschen werke, die man auch nach Belieben verändern kann, wenn es keiner merkt.
Die sogenannten Gotteskrieger also Isis haben bestimmt die islamischen Glau­benssätze auch verändert, damit diese Glaubenssätze mit ihren Vorstellungen übereinstimmen.
Die gesellschaftlichen Vorstellungen der Isis sind keine gesellschaftlichen Vor­stellungen nach denen ein Leben in einer derartigen Gesellschaft wie die der Isis klappen würde, denn wenn eine gesellschaftliche Gruppe wie die Frauen verachtet wird, dann ist es auch keine menschliche Gesellschaft, sondern nur noch perverse Dummheit, und ich bin der Meinung, diese Gotteskrieger leiden alle unter dieser Dummheit.
Die Massenhinrichtungen von Menschen ist nicht nur eine schwerstkriminelle Handlung, sondern beinhaltet auch etwas, was in die Behandlung von Psychia­tern gehört, denn wer soviel Lust am Töten von Menschen verspürt, der ist selbst kein Mensch, gut er ist wohl noch Mensch, aber er ist sehr abartig, den man aus einer menschlichen Gesellschaft ausschließen sollte.
Für mich ist es schwierig zu fragen: warum macht ein Mensch so etwas? Es liegt wahrscheinlich in der menschlichen Natur, wenn der andere nicht so will ich ich es von ihm verlange, dann wird er von mir erschlagen. Der Mensch dul­det keinen Nebenbuhler, was er aus der Tierwelt mitbekommen hat, und das er als Erbgut besitzt.
Die sogenannten Gotteskrieger sind Menschen, die auf der Stufe der ersten Menschen der heutigen Menschheit stehen.

Keine Kommentare: