Samstag, 10. Mai 2014

Putin macht wenig in der Ukraine-Krise


Diese Meinung vertritt die Bundeskanzlerin Merkel. Es kann sein, dass Putin der Meinung ist, ich mache vorläufig nichts mehr, und lasse alles so in der Ukraine weiterlaufen wie es bisher läuft. Aber ich frage mich: warum macht er es?
Ganz einfach: Putin will bei den europäischen Staaten sowie bei der USA Punkte sammeln, denn er sagt sich, wenn ich nur hin und wieder die Meinung der westlichen Staaten vertrete, dann werden sie mich wieder in ihren Reihen aufnehmen.
Seine Agenten sind bei den Separatisten in guten Händen oder auch umgekehrt, und jetzt fordern die Separatisten ein Referendum, das dafür sorgen soll, dass die Ost-Ukraine selbständig wird, d.h., dass dieses Land zu Russland kommt, und so hat Putin sein Ziel erreicht, auch ohne Waffengewalt.
Putin hat von den alten sowjetischen Machthabern noch gut gelernt, denn die haben es auch so gemacht, indem sie Agenten zu den Aufständischen schicken, mit dem Auftrag: die bestehende Regierung zu stürzen, damit die Aufständi­schen die Macht übernehmen siehe: Kuba.
So hat es sich auch in der Ost-Ukraine zugetragen, denn die dort lebenden Menschen sind überwiegend Russen, die zu Russland wollen. Man hätte des­halb vorher, vor den Krawallen, ein Referendum anordnen sollen, dann hätte es das ganze Theater nicht gegeben. Die Machthaber in der Ukraine haben dies­bezüglich auch versagt.
Russland und die Ukraine haben schon in der Vergangenheit Streit gehabt, denn die Ukrainer haben sich nie zu den Russen gezählt, deshalb wurden sie auch von den russischen Zaren erobert.
Die Freiheit haben sich die Ukrainer und die dort in der Ukraine lebenden Russen mit Gewalt und Toten erkauft, denn das Leben durch derartige Mätz­chen zu verlieren, hat nichts mehr mit Heldentum zu tun.
Am 11.Mai 2014 soll das Referendum durchgeführt werden, und Putin steht auf der Seite der Gewinner und wird sich sehr freuen, dass die Ost-Ukraine dann später nach Russland eingegliedert wird.
Der Westen wird bald alles wieder vergessen haben. Einige Politiker werden wohl hin und wieder über Putin motzen, aber Putin wird bald wieder als gleich­berechtigter Partner aufgenommen werden.
Alles wird wieder in Ordnung sein. Das Geld wird wieder fließen und die Wirt­schaft wird sich wieder für Russland, aber auch für den Westen wieder beleben. Alles wird wieder eitler Sonnenschein sein, und die verantwortlichen werden sich wieder umarmen und sich abknutschen, hoffentlich nicht mit zu viel Spei­chel aus dem Mund.
Wenn diese Gewalt nicht so traurig gewesen wäre oder noch ist, dann könnte man über die Spielchen der Politiker lachen, denn ich frage mich: ob die es wirklich alles so ernst gemeint haben oder nur eine Show abgezogen haben?
Die Hintergründe liegen im Dunklen.

Keine Kommentare: