Donnerstag, 1. Mai 2014

Geburtstagsfeier von Schröder

Geburtstagsfeier von Schröder
Der Altbundeskanzler Schröder feiert seinen 70-zigsten Geburtstag in St. Pe­tersburg bei seinem Freund Putin. Das schlägt in Deutschland hohe Wellen der Empörung, weil gerade zu dieser Zeit deutsche Offizier der OSZE von ukraini­schen Separatisten gefangen gehalten werden.
Herr Schröder ist kein Politiker mehr, sondern er ist schon längere Zeit Privat­person und er hat das Recht mit dem seinen Geburtstag zu feiern, mit wem er will. Auch ich würde mir nicht vorschreiben lassen, mit wem ich feiern muss oder nicht.
Putin ist halt der Freund von Schröder und beide mögen sich. Inwieweit er mit Putin über die gefangengehaltenen Offiziere mit Putin spricht, ist auch seine Sache, und ich denke er wird mit Putin darüber sprechen.
Es ist typisch deutsch, sich über alles aufzuregen, wenn es einem irgendwie nicht passt, aber man sollte sich vorher darüber im klaren werden, wie der Sachverhalt wirklich liegt.
Wenn Schröder noch in der Politik gewesen wäre, dann hätte er aufpassen und sich fragen müssen, kann ich jetzt in dieser Situation mit meinem Freund Putin zusammen meinen Geburtstag feiern? Und wenn er das machen täte, dann hät­te ich auch verstehen könne, wenn die Menschen bei uns sich darüber aufregen würden.
Aber Herr Schröder ist nicht mehr in der Politik, wenn er auch manchmal sich zu bestimmten Themen in der Politik äußert, aber er ist nicht mehr drin. So hat er auch das Recht, sich frei zu entscheiden, ob er zusammen mit Putin seinen Geburtstag feiert oder nicht.
Zum derzeitigen Zeitpunkt sollten sich Menschen mit ihren Meinungen etwas zurückhalten, und sie sollten Schröder nichts vorwerfen. Ich weiß, dass Men­schen oft sehr schnell mit ihren Vorwürfen sind, aber oft später feststellen, dass sie etwas Falsches gesagt haben. Manche entschuldigen sich hinterher, aber die meisten lassen es immer so stehen.
Schröder und Putin werden bestimmt über die gefangenen OSZE-Beobachter reden und bestimmt zu einem zufriedenstellenden Ergebnis kommen.
Wir sollten nicht soviel Wind machen, besonders nicht die Politiker, auch wenn sie aus derselben Partei wie Schröder kommen. Schröder ist im Ruhestand, und er hat es verdient, freien Umgang mit Menschen zu haben, denn die Freiheit des Menschen ist ein verbrieftes Grundrecht in unserer Verfassung.


Keine Kommentare: