Mittwoch, 16. April 2014

Online-Konzern Zalando

Online-Konzern „Zalando“
Der Fernseh-Sender RTL zeigte vor zwei Tagen in einer Sendung die Arbeit ei­ner Reporterin, die bei dem Konzern Zalando eingeschlichen hatte, um die dor­tigen Arbeitsverhältnisse zu überprüfen und anschließend zu schildern.
Der Reporterin wurden im Vorfeld die Arbeitsverhältnisse von einem ehemali­gen Mitarbeiter bei Zanlando geschildert.
Was dabei heraus kam, war wirklich widerlich, und hatte nichts mehr mit dem üblichen Arbeitsrecht zu tun.
Man merkt an derartigen Firmen sofort, dass diese nicht aus Deutschland stammen, sondern sehr oft aus den USA, wo es eigentlich nicht das gesetzliche Arbeitsrecht so gibt wie bei uns in Deutschland.
Das was ich hörte konnte ich nur mit Sklavenarbeit in den USA vergleichen. Aber gleichzeitig kann man sich fragen: warum verhalten sich Menschen so ge­genüber ihren Mitmenschen, obwohl diese eigentlich im gleich Boot sitzen und die eigentliche Arbeit machen, damit es dem Konzern gut geht? Und voran liegt es, dass Menschen so grausam sein können, und arbeitende Menschen so her­ablassend behandeln?
An diesen Arbeitsverhältnissen erkennt man, wie es in den deutschen Konzen­trationslager von 1933 bis 1945 zugegangen ist. Auch da habe ich mich früher gefragt: wie können Menschen andere Menschen so grausam behandeln? Aber ich habe keine Antwort darauf bekommen.
Wir leben heute in einer Zeit, in der wir aufeinander zugehen, so auch auf dem Arbeitsmarkt. Arbeitgeber und Arbeitnehmer respektieren sich als Menschen
der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber unterzeichnen einen Arbeitsvertrag und gehen so ein Arbeits- bzw. Beschäftigungsverhältnis ein. In diesem Vertrag ist alles geregelt, was den Menschenrechten der Arbeitnehmer betrifft, das diese eingehalten werden müssen.
Aber scheinbar werden bei Zalando diese Menschenrechte nicht so eingehalten, so wie es eigentlich sein sollte. Die Underground-Reporterin hat scheinbar ein übles Kapitel bei diesen Großkonzernen aufgedeckt.
Das das bei Facebook auf harte Kritik gestoßen ist und sogar auf üble Be­schimpfungen ist mir klar, denn Mensch ist Mensch, aber auch die Vorgesetzten bei Zalando sind Menschen und machen das, was ihnen die Konzernleitung vorgibt oder verschreibt.
Ich selbst verstehe einerseits die Konzernleitung, warum sie diese Arbeitsver­hältnisse vorgeschrieben, denn sie will die Arbeitnehmer ausbeuten, aber dann verstehe ich wieder nicht die Art und Weise, wie die Konzernleitung dabei vorgeht, und es auch noch gut findet.
Ich sage mir nur, hoffentlich hat die Berichterstattung den Menschen die Augen geöffnet, bevor sie einen Arbeitsvertrag unterschreiben.

Keine Kommentare: