Mittwoch, 9. April 2014

Krise in der Ost-Ukraine

Krise in der Ost-Ukraine
Jetzt wird in der Ost-Ukraine die Krise in der Ukraine hochgespielt, besonders Putin scheint der Drahtzieher zu sein, denn er möchte die Ost-Ukraine gerne nach Russland einverleiben, denn hier gibt es ein Industriepotential.
Putin spricht oder mahnt immer davon, dass in der Ost-Ukraine zu bürgerkriegsähnlichen Konflikten kommen kann, aber das scheint von Putin nur eine brave Show im Stil des alten KGB zu sein.
Ich selbst traue dem alten Genossen nicht so richtig über dann Weg. Dass die Russen in der Ukraine gerne zu Russland wollen, das verstehe ich ganz gut, aber man sollte es mittels Gesprächen machen, denn ein bewaffneter Kampf ist nicht gut, und hat auch etwas Primitives an sich.
Jetzt haben Spezialkräfte aus der Ukraine eingegriffen, und die ersten gewaltsamen Demonstranten entfernt, aber wann wird die nächste Demonstration kommen? Kommt es dann zu einer bewaffneten Auseinandersetzung?
Ich denke nicht, auch wenn Putin Agenten in die Ost-Ukraine geschickt hat, aber er wird ihnen nicht erlauben, einen bewaffneten Aufstand zu vollziehen.
Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass auch die Ost-Ukraine den Weg in die russische Föderation nehmen wird, denn auch die Russen wollen in das Land des Kapitalismus, denn Russland hat sehr viel Kapital, was an den reichen Russen sieht, die milliardenschwer sind, und wer will nicht dahin.
Diese ganze Sache ist sehr spannend, denn die Ukraine ist noch viel zu schwach, um sich gegen den Nachbarn Russland erfolgreich wehren zu können. Außerdem braucht die Ukraine selbst Milliarden für ihre Wirtschaft, um wirtschaftlich überleben zu können.
Aber auch für die europäische Union wird es ein hartes Stück Arbeit, besonders in der Auseinandersetzung mit Russland, was man über Gespräch mit den Russen führen will, was Putin auch sehr gerne will, obwohl er mit einem Teil seines Herzen noch im KGB lebt.
Ich kann aber abwarten, denn die nächsten Tage, Wochen und Monate werden zeigen, wie sich die Lage in der Ost-Ukraine entwickelt.

Keine Kommentare: