Mittwoch, 5. Februar 2014

Steuersünderin Alice Schwarzer

Steuersünderin Alice Schwarzer
Unsere Feministin hat ein weiteres Ziel in der Gleichberechtigung von Mann und Frau erreicht. Dazu von mir einen herzlichen Glückwunsch an Frau Schwarzer.
Sie ist immer für die Gleichberechtigung und für das recht, aber es scheint so zu sein, dass sie einmal den Blick für das Recht verloren hat, denn unsere Ge­meinschaft braucht die steuerlichen Abgaben oder auch nur Abgaben, damit unsere Gemeinschaft einigermaßen funktioniert. Denn wo bliebe die Polizei, wenn es zu Mord oder Schlägereien oder Eigentumsdelikten käme, wenn nicht das Geld da wäre, um Polizeibeamte zu bezahlen, weil die Mittel dazu fehlen würden? So z.B. wenn bei Frau schwarzer jemand einbrechen würde, oder wenn sie bedroht oder vergewaltigt würde?
Denn die Steuermittel sind schon wichtig für eine Gemeinschaft die zusammen­lebt, weil es in dieser Gemeinschaft immer zu Fehlern von Menschen kommt, die sich in die Gemeinschaft nicht einfügen können, oder die auch einen geneti­schen Defekt von unseren Vorfahren mitbekommen haben haben. Aber bleiben wir doch lieber bei der Steuerhinterziehung.
Jetzt stelle ich die Frage: Wer zahlt gerne Steuern? Jetzt einmal ganz ehrlich, ich nicht, und wer stimmt mir zu?
Frau Schwarzer hat sich gedacht, warum hinterziehe ich nicht auch Steuern, denn Männer machen es auch, und es muss ein schönes Gefühl sein sowie ein Orgasmus. Ich würde dabei keinen Orgasmus bekommen, denn auf Geld stehe ich nicht, weil für mich Geld nur das notwendige Übel ist, um zu leben und zu überleben.
Frau Schwarzer hat es getan, und sich dann selbst beim Finanzamt angezeigt, was werden wohl die Damen und Herren beim Finanzamt gedacht haben, als die Selbstanzeige der Frau Schwarzer auf ihren Tisch flatterte?
Ich glaube, man wird gelacht oder gelächelt haben, es kommt darauf an, wer von den Damen und Herren schon selbst Steuern hinterzogen hatte oder hat.
Nun stellt sich Frau Schwarzer als Opfer der Presse und des Finanzamtes hin, weil diese Steuerhinterziehung und die Selbstanzeige in der Öffentlichkeit er­schienen ist. Warum eigentlich? Frau Schwarzer muss doch nicht so kleinlich und alles so eng sehen, denn sie ist eine Prominente, die als Vorbild für die fe­ministische Bewegung der Frauen gilt, und man kann deshalb schon seine Fehler zugeben, wenn man welche gemacht hat. Und das andere diesen Fehler veröffentlicht haben, ist doch nicht so schlimm.
Liebe Alice nimm das Ganze mit mehr Humor, denn du bist eine humorvolle Frau. Du hast Steuern hinterzogen wie viele Männer, und du gehörst diesmal auch in die Reihe der männlichen Steuerhinterzieher. Zahl die Steuern nach und versuche demnächst nicht mehr die Gemeinschaft mit einer Steuerhinterziehung zu hintergehen, ich mag dich auch so wie du bist, denn wir beide sind etwas im gleichen Alter, du vielleicht etwas jünger. Ich bin wohl ein Mann, aber habe nie Steuern hinterzogen, weil mich das Geld nicht interessiert, sondern nur meine Familie, die das Geld ausgeben kann, wenn sie dazu Lust hat.

Keine Kommentare: