Sonntag, 26. Januar 2014

Priester in Italien und Geldwäsche

Priester in Italien und Geldwäsche
Jetzt soll die italienische Polizei katholische Priester in Italien festgenommen haben, die in kriminelle Handlungen verwickelt waren, hauptsächlich im fi­nanziellen Bereich wie Geldwäsche.
Man sollte es von katholischen Priestern nicht erwarten, auf jeden Fall würden sich strenggläubige Katholiken dagegen sträuben, dass ein Priester kriminell geworden ist, aber ich sage mir immer, auch ein katholischer Priester ist auch nur ein Mensch. Und Menschen neigen sehr schnell zu Handlungen, die gegen das recht verstoßen, besonders dann, wenn sie ihre eigenen Bedürfnisse erfül­len wollen. Bei einem Priester ist es auch nicht anders.
Ich habe immer schon gesagt, die Religionen sind von Menschen erdacht und niedergeschrieben worden. Wenn man sich die Sekten von heute anschaut, so sind das Vereine, die irgendeine Religion erfinden, damit sie Menschen mit Geld oder Vermögen an sich binden können. Also warum hat es nicht auch das Christentum so gemacht?
Nun gut, vor über zweitausend Jahren ging es wahrscheinlich um einen Auf­stand gegen das Judentum, aber auch das jüdische Volk hat seine Religion er­funden und dargestellt, um das Volk im Einzelnen zu einem Größeren zu verbin­den. Damit schuf man eine Religion, die zur Religion der Volkes wurde. Auch Priester dieser Religion haben wahrscheinlich Verbrechen gegen das Volk be­gangen, das ist wahrscheinlich nicht auszuschließen.
Zurück zur heutigen Situation der Kirche. Wenn ich die Religionen und ihre Ausleger, die Sekten, so betrachte, dann kann ich nur sagen, die Religionen hät­ten gerne Gesetzeswerk über die sogenannten Gläubigen oder über die Menschheit übernommen. Für die Führer dieser Religionen lohnt es sich, Men­schen zu beherrschen und auszubeuten.
Das Priester auch nur Menschen sind, das wissen wir alle, und deswegen sollte man eigentlich keinen Aufstand machen, wenn man hört, dass die Menschen im Priestergewand auch kriminelle Handlungen vornehmen, um sich eventuell zu bereichern.
So ist es ja auch mit dem Zölibat der Priester, d.h. Die Priester müssen ehelos bleiben. Gut, wenn sie homosexuell sind, dann geht es noch, weil die anderen menschen nicht so schnell etwas merken, dass der Priester einen männlichen Geliebten hat. Aber ist der Priester heterosexuell, dann wird es schon schwierig mit der Geheimhaltung einer weiblichen Geliebten.
Aber daran sieht man auch, die Priester sind auch nur Menschen, und keine Götter, die nur von der Luft leben können, denn muss schon sagen, diese Men­schen haben auch ihre Bedürfnisse, und sie wollen wie jeder Mensch diese auch ausleben. Was ich auch vollkommen verstehe, auch wenn es dabei zu kri­minellen Handlungen kommen kann, was ich auch verstehe.
Zwischen dem Inhalt der Religionen und ihrem Bodenpersonal gibt es erhebli­che Unterschiede, die wahrscheinlich auch sein müssen, weil der Mensch fehl­bar ist. Die Religion ist scheinbar ausgezeichnet, aber wenn Menschen dieser Religion vorstanden, dann kann auch der Inhalt der Religion verändert worden sein, was wahrscheinlich auch stimmt. Aber damit sollen sich andere abgeben und sich darüber ärgern.
Ich kann meinerseits nur sagen: es Lebe der fehlbare Mensch, weil mir die un­fehlbaren zuwider sind.

Keine Kommentare: