Mittwoch, 6. November 2013

Uhr misst Lebensdauer

Uhr misst Lebensdauer
So meine lieben Freunde. Jetzt haben sogenannte Wissenschaftler etwas entwickelt, was unsere Lebensdauer messen kann. Es ist ein kleines Gerät, das so groß wie eine Armbanduhr ist und am Handgelenk getragen werden kann. So gese­hen kann man sagen, nicht schlecht und man könnte es sich kaufen, um noch mehr Unsinn am Körper zu tragen.
Aber dieses gerät, soll nach den Aussagen der Wissenschaftler, die Lebenszeit des Betroffenen messen, der es am Hand­gelenk trägt. Es ist doch etwas eigenartig und komisch, wenn Wissenschaftler irgendein Gerät entwickeln, und es den Menschen zum Tragen anbieten, damit sie ihre Lebensdauer ständig messen können.
Im ersten Augenblick, als ich diese Zeilen las, ging ein Lächeln über mein Gesicht hinweg, denn ich hielt es für eine ei­genartige Komik, aber gleichzeitig fragte ich mich, wer kann sich Wissenschaftler nennen, der etwas entwickelt, das man nur als Komik empfinden kann, also nichts ernsthaftes ist, und deshalb auch nur mit einem Lächeln angenommen werden kann. Aber gleichzeitig frage ich mich, kann man Menschen, die lächerliche Dinge entwickeln und diese der Öf­fentlichkeit als wissenschaftliches Gerät anbieten, auch ernsthaft als Wissenschaftler bezeichnen?
Für mich ist es sehr schwierig, es so zu sehen. Und darum lehne ich es vorläufig ab, hier einen wissenschaftlichen Hin­tergrund zu sehen. Vielleicht wollten die Leute, die in einem Team zusammen sind, etwas Wissenschaftliches entwi­ckeln, und dann sind sie auf diese Idee gekommen.
Um die Lebensdauer eines Menschen zu messen, dazu bedarf es viele Faktoren, die der Körper und die Umwelt des Menschen uns geben, und daraus muss man dann etwas entwickeln, womit man die Lebensdauer messen kann, aber die Faktoren sind von der Anzahl sehr viel und gar nicht zusammen zu fassen, und außerdem wird es auch noch Faktoren geben, die wir nicht kennen.
Allgemein kann man sagen: der Mensch lebt in sein Leben hinein, und wie lange er lebt, das weiß keiner. Mir ist es egal, wie lange ich lebe, denn das Leben kann kurz oder lang sein, und kein Mensch oder Wissenschaftler kann die Länge des Lebens bestimmen.
Diese Wissenschaftler sollten etwas anderes entwickeln, was sinnvoller für die Menschheit wäre. Diese sogenannten wissenschaftlichen Geräte, die am Handgelenk getragen werden sollen, damit sie die Dauer bzw. Länge des Lebens an­zeigen können, die kosten Geld, was die Wissenschaftler für ihren eigenen Bedarf benötigen.
Ich beende diesen kleinen Bericht mit einem Lachen über die Dummheit der Menschheit, oder über die Raffinesse der Menschen, um anderen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Also tschüss bis dann.

Keine Kommentare: