Montag, 18. November 2013

Fünfjährige vergewaltigt

Fünfjährige vergewaltigt
Am Wochenende wurde ein fünfjähriges Mädchen von einem Spielplatz entführt. Der Entführer soll einen Hund als Lockmittel eingesetzt habe. Er hatte diesen Hund von einem Nachbarn geliehen, aber der Nachbar wusste natürlich nicht, wozu der Hund benutzt werden sollte.
Natürlich machten sich die Eltern Sorgen, als das Mädchen nicht nach hause kam und benachrichtigten die Polizei, die sofort eine Suchaktion starteten, woran auch die Nachbarn der Familie teilnahmen.
Nach zwei Stunden wurde der Entführer gefunden, aber auch das kleine Mädchen. Der Entführer wollte fliehen, aber die Nachbarn des Mannes, der das Mädchen entführt haben sollte, hielten den Mann fest, bis die Polizei eintraf.
Das Mädchen wurde schwer verletzt aufgefunden. Diese Verletzungen stammten bestimmt von den sexuellen Handlungen.
Der Entführer ist ein 63-jähriger Mann. Ob er schon mehrfache sexuelle Handlungen an Kindern vorgenommen hat, das werden die weiteren Ermittlungen ergeben.
Ich bin froh, dass der Entführer so schnell gefunden wurde, aber auch das die Nachbarn bei der Suche nach dem Mädchen und bei der Festnahme des Entführers geholfen haben.
Welche Folgen die Entführung für das Kind haben kann, und welche Folgen der sexuelle Missbrauch für das Kind hat, das kann man als nicht direkt Beteiligter nicht einschätzen, aber Spätfolgen werden da sein.
Leider muss man mit diesen Geschehnissen immer rechnen, denn besonders Männer haben ihre Bedürfnis-Befriedigung nicht unter Kontrolle, denn sie haben immer den Wunsch, auch mit Kindern Sex zu haben, besonders mit Kleinkindern. Ich möchte hier nicht von Abartigkeit sprechen, denn dieser Begriff ist etwas eigenartig, den auch die Nationalsozialisten benutzt haben, um Regimegegner ins Konzentrationslager zu bringen.
Und es wird auch weiterhin die Kinderschänder geben, solange es Menschen gibt, besonders Männer.
Dieser ganze Vorfall macht mich betroffen, und ich hoffe, dass die Richter entsprechend handeln und nach den bestehenden Gesetzen urteilen.

































Keine Kommentare: