Mittwoch, 30. Oktober 2013

Verdummung der Menschheit

Verdummung der Menschheit
Heute habe ich im Fokus über die Verdummung der Menschheit gelesen, und ich war sehr erfreut darüber, dass ein Psychologe den Mut hatte, etwas darüber zu schreiben.
Dass die Menschheit verdummt, das war mir schon vor Jahrzehnten klar, denn meine Beobachtun­gen bei den Menschen, haben es schon sehr früh verdeutlicht, weil wir uns in ein Schema drängen lassen, was angeblich gut für die Intelligenz des Menschen ist. So denke ich jetzt im Augenblick dar­an, dass man den Sport besonders in den Vordergrund schiebt, wenn es um die Intelligenz des Men­schen geht, weil der Sport angeblich die Intelligenz fördert. Nun gut, ich glaube nicht daran, weil ich schon genügend Erfahrung gemacht habe, denn der Sport fördert besonders die Dummheit der Men­schen und den schnellen Verbrauch der körperlichen Kraft, und den Verschleiß der körperlichen Or­gane.
Aber das lasse ich jetzt lieber weg, denn ich bin selbst ein Betroffener, weil ich in jungen Jahren an die Macht des Sports glaubte, was nicht stimmt. Auch ist der Sport keine Lebensverlängerung, denn für die Länge eines Menschenlebens spielen die Gene des Menschen eine große Rolle, aber das wird von den Wissenschaftlern verschwiegen.
Jetzt zur Verdummung der Menschen. Aber woran erkennt man diese Verdummung: ich erkenne sie schon an der Wissenschaft, denn dort werden sogenannte Ergebnisse verbreitet, die angeblich gut für den Menschen seien, aber eher gut für den Geldbeutel der Hersteller von Produkten, die in die wis­senschaftlichen Ergebnisse hineinpassen und dann gut verkauft werden. Heute ist es schon so, das man schon nach kurzer Zeit wissenschaftliche Ergebnisse darstellt, die erst eine kurze Zeit erforscht worden sind, und aus diesem Grunde nicht vollständig sein können.
Das ist natürlich auf die Wissenschaft bezogen, die auch nicht mehr das ist, was sie einmal war, denn heute geht es schnell, was früher an Zeit brauchte, bis man alles zu einem bestimmten Thema erforscht hatte, aber es konnte natürlich auch verkehrt sein bzw. nicht stimmen.
Aber bei der Dummheit geht es doch in erster Linie um die allgemeine Befindlichkeit der Bevölke­rung: wie dumm ist die wirklich. Man sagt: sie sei Pisa-Dumm, das denke ich auch, denn man macht grundsätzlich die Aussage: wie steht es um die naturwissenschaftlichen Fächer in der Schule und der Naturwissenschaft allgemein. Doch es gibt auch andere Bereiche, die zur Intelligenz des Menschen gehören so wie Literatur, Musik und insbesondere die Kreativität des Menschen. Aber derzeitig zählt nur die Naturwissenschaft, denn wenn einer sagt: er sei Naturwissenschaftler, denn sei er für viele Menschen ein Heiliger, aber für mich nur ein Scheinheiliger, der sich auch „heilig sprechen lassen kann“.
Wenn der Mensch nicht als „dumm“ gelten will, dann muss er geistig mehr zeigen als er bisher zeigt, denn es wird immer weniger, weil bei uns Menschen nur noch Fachidioten herangezogen wer­den. Früher ließ man die Menschen ohne die Möglichkeit von Lesen und Schreiben, weil man sie dann besser beherrschen konnte, aber auf die Dauer hat auch das nichts gebracht. Die Menschen ent­wickelten auch ohne lesen und schreiben sehr viel Kreativität, um nicht dumm zu werden, aber mit dem Lesen und Schreiben erhöhte sich die Intelligenz des Menschen, er wurde noch vielseitiger, was er heute nicht mehr ist, denn nur das Können im Beruf zeigt noch keine genügende Intelligenz, denn sie ist nur ein Teil davon.
Wir sollten von der Grundlage der Pisa-Studie weggehen oder überhaupt von ihr abgehen, denn die Studie ist zu einseitig. Es mag sein, dass einige Menschen der Meinung seien, die Wissenschaften seien die einzige Wahrheit, aber der Mensch ist vielseitiger, und er kann mancher Mängel mehr, als man glaubt.
Das war meinerseits zur Dummheit der Menschen, und ich werde die Menschen weiterhin beobach­ten, und mich am Menschen ergötzen, wie dumm er wirklich ist.
Tschüss bis bald.




Keine Kommentare: