Freitag, 13. September 2013

Weitere Kriege nach Syrien?

Weitere Kriege nach Syrien?
Diese Frage kann man sich ruhig stellen, denn man könnte sie beantworten, aber wie? Denn der Krieg in Syrien ist nach nicht zu ende, denn die Amerikaner mischen durch ihren Geheimdienst CIA sehr tüchtig mit, d.h. sie liefern Waffen an die Rebellen, weil sie offiziell nicht als Waffenlieferant dastehen möchten, sowie es die Russen machen, die ganz offen kundtut, dass sie Assad mit Waffen beliefern. Das bedeutet, dass die Russen ehrlich sind und sich sagen, warum sollen es die Leute nicht wissen, dass wir Waffenliefe­ranten sind, und wir bieten Waffen zu Höchstpreisen an, weil auch wir verdienen möchten.
Man könnte hier sagen, dass die Russen ehrlich sind.
Die Amerikaner meiden die Öffentlichkeit, das haben sie eigentlich schon sehr oft gemacht. Aber wenn sie dann für eine Tat oder Handlung öffentlich angeprangert werden, dann sind sie beleidigt, gehen in die Offensive und beschuldigten andere für die Tat, wenn der Hergang der Tat undurchsichtig sein sollte. Deshalb müssen die Geheimdienste die Arbeit des Waffenschmuggels übernehmen.
Da zwei Weltmächte die rivalisierenden Parteien mit Waffen beliefern, so wird der Krieg in Syrien nicht so schnell zu ende gehen, denn keine Seite will nachgeben, und dieser Krieg wird sich schon in den Gehirnen der Kämpfer festgesetzt haben, so dass sie keine Lust an einem Kriegsende haben, sondern einfach weitermachen, weil es ihnen anscheinend Spaß macht, und so etwas gibt es, meine lieben Freunde. Der Mensch ist schon ein seltsames Wesen, aber das man sehr oft und viel nachdenken muss, um zu einem klareren Ergebnis zu kommen, was der Mensch überhaupt ist.
Wenn der Krieg in Syrien vorbei ist, und wenn die Waffen endlich schweigen, was geschieht dann in dieser Region? Denken wir ein­mal nach.
Welche Staaten gibt es hier noch, wo die Jugend eine Rebellion anzetteln könnte? Saudi-Arabien wäre ein Staat, der sehr autoritär regiert wird. In diesem Staat gibt es keine Freiheit, d.h. die Menschenwürde und die Menschenrechte sind den dort Regierenden fremd. Na ja, gut sie kennen sie schon, aber sie halten nichts davon, weil ansonsten ihre Macht erheblich eingeschränkt werden wür­de, und welcher absolut regierende Herrscher sieht es gerne, wenn sein Macht schwindet.
In diesem wird noch so regiert wie vor hunderten von Jahren, man kann sagen, wie zur Zeit von Mohammed, als dieser den Koran ins Spiel brachte. In diesem Staat wird alles nach dem Islam geregelt also nach dem Glauben, und das bedeutet, dass die Menschen keine Rechte haben, sondern sich den Herrschern zu unterwerfen haben. Die Frauen haben keine Rechte, außer das Recht als liegen­de Matratze für Männer zu dienen, wenn die wieder einmal ihren Geschlechtstrieb ausleben wollen, weil sie angeblich ein Mann sind oder sein wollen. So ein Zustand, in dem die Frauen dort leben, ist schrecklich, und hat mit Menschenwürde und Menschenrechten nichts zu tun.
Die USA lässt die Saudis in Ruhe, weil die Saudis der Garant für die Ruhe in dieser Region sind, und weil dort das Erdöl sprudelt, besonders für den Westen. Also werden die Rechtsverletzungen gegen die Frauen und anderen Menschen übersehen, denn in der USA werden die Menschenrechte auch erheblich verletzt, wenn auch die Freiheit in der USA emporgehoben und gefeiert wird, aber wem kommt diese Freiheit zugute?
Der Krieg kann in dieser Region weitergehen, denn es werden die anderen autoritären Staaten drankommen, denn ich denke dabei besonders in die Taliban, die die Religion als Grundlage für den Staat haben wollen, d.h. das Recht in einer Gemeinschaft soll isla­mischen Charakter haben, die Frauen werden weiterhin unterdrückt, weil die Männer zu faul sind und schon stinken.
Den Männern geht es in einem islamischen Staat nur im die Freiheiten, die sie dort haben. Und die Taliban wollen den islamischen Staat.
Es sind somit weitere Kriege in dieser Region vorprogrammiert, so auch im Libanon, dann mit Israel, wo sich der Iran sehr enga­giert, eventuell auch mit einer Atomrakete, was dann bedeuten würde, dass auch Israel einen Atomschlag gegen den Iran durchführt. Auch die Türkei kann in diese Auseinandersetzungen mit hineingezogen werden, obwohl die Türkei Mitglied der NATO ist, so wird auch die NATO in diesen Konflikt gezogen. Die Kurden werden dann die Rebellion gegen die Türkei vorantreiben.
Also ist genügend kriegerisches Potential in dieser Region, aber ich hoffe, es kommt nicht zu weiteren Auseinandersetzungen. Aber ich sage immer: die Hoffnung stirbt zuletzt.

Keine Kommentare: