Dienstag, 17. September 2013

USA als Weltpolizei?

USA als Weltpolizei?
Die USA wird schon seit längerem als Weltpolizei bezeichnet, besonders jetzt hat sich Russland auch dazu geäußert, aber besonders in negativer Hinsicht. Denn Russland entstammt wie wir alle wissen aus dem Machtblock „Sowjet-Union“, und dieser Machtblock war Jahrzehnte der Gegenspieler der USA also der Kapitals. Nun gut, es geht heute noch um die Machtverhältnisse der USA und Russland sowie es früher auch um die Machtverhältnisse Russland, Deutschland, Österreich, Frankreich und Großbritannien ging.
In der Machtfrage zwischen den einzelnen Ländern ist es so geblieben wie vor hunderten von Jahren, es hat sich nichts verändert, weil der Mensch ständig nach Macht strebt. Ich denke, der Mensch bedarf des Gefühls, Macht über andere Menschen zu haben also andere Menschen zu unterdrücken. Beim Menschen geht es immer um das Symbol „erster zu sein“.
Zurück zu dem Vorwurf: die USA sei die Weltpolizei“. Auf den ersten Blick könnte der Vorwurf berechtigt sein, denn oft ist es so, dass die USA ihre militärische Macht gegen andere Staaten einsetzt sowie zuletzt gegen den Irak oder Afghanistan.
Die USA will mit dem Einsatz vermeiden, dass Kräfte an die Macht kommen, die sich danach gegen die USA stellen, also zu einer Gefahr der USA werden könnten. Die USA spricht dann, von einer Gefahr, die die Demokratie gefährden könnte. Kann die Demokra­tie wirklich gefährdet werden, wenn man bedenkt wie lange die Demokratie in der USA herrscht?
Aber geht es wirklich um die Unantastbarkeit der Demokratie oder geht es rein um wirtschaftliche Interessen des Kapitals? Die De­mokratie der USA geht aus dem Kapital dieses Staates hervor, d.h. die das Kapital haben, die haben auch die Macht und bestimmen über andere, über sogenannte Politiker, die Politik des Landes.
Wenn die USA irgendwo eingreift, dann geht es wirklich nur um das wirtschaftliche Interesse, denn Verbrechen oder Kriegsverbre­chen interessieren in erster Linie nicht, sondern es interessiert nur, ob die eigene Wirtschaft gefährdet ist. Wenn es zu Verbrechen kommen sollte, dann müssen diese Verbrechen gegen die Interessen der USA verstoßen, erst dann greift die USA mit militärischer Macht ein, und versucht das Regime der Landes zu retten oder zu vertreiben.
Anfangs werden Geheimdienste auf die Rebellen angesetzt, aber danach kommt dann das Militär zum Zuge. Aber ob man jetzt ablei­ten könnte, die USA sei eine Weltpolizei, das denke ich nicht. Die USA ist eine Macht, die nur an ihre eigenen Interessen denkt und diese verteidigt, und das mit allen Mitteln. Die anderen Großmächte auf diesem Planeten machen es genauso,denen geht es im Grun­de genommen auch nur um die eigenen Interessen. China wird die nächste Großmacht sein, die dann mit den USA die Weltgemein­schaft kontrolliert. Ob China ein kommunistischer Staat bleibt, muss erst einmal abgewartet werden, aber ich denke nein.Vielleicht haben wir dann zwei Weltpolizisten oder mit Russland sogar drei.
Doch es ist alles auf Zeit, denn Menschen gehen und Menschen kommen, so werde auch ich eines Tages gehen, wohin, das weiß ich nicht, aber irgendwohin wird es schon sein.

Keine Kommentare: