Sonntag, 8. September 2013

Iran will USA angreifen

Iran will USA angreifen
Die Iraner haben der USA bzw. auch dem Westen angedroht, wenn Assad angegriffen wird, dann werden Iraner an die islamistischen
Fundamentalisten im Irak den Befehl geben, US-amerikanische Einrichtungen im Irak zu bekämpfen. Es ist eigentlich nichts Neues, dass die Fundamentalisten einen Terror aufziehen, der sich gegen alle im Irak wohnenden Menschen richten. Den Fundamentalisten ist es egal, ob es Muslime ohne Andersgläubige sind, denn in der Hauptsache steht für die Fundamentalisten der Märtyrer-Tod im Vordergrund.
Wenn die USA militärische Ziele in Syrien angreifen, dann wird der Terror im Irak intensiver werden, davon kann man ausgehen. Ob die Fundamentalisten auch Ziele in den USA angreifen werden, darüber gibt es eigentlich keine Erkenntnisse, aber ich vermute, dass islamische Fundamentalisten auch in den USA Angriffsziele aussuchen werden.
Das der Iran keinen Angriff mit Atomwaffen starten will, das ist mir klar, denn die Israelis würden mit einem Gegenschlag aufwarten, der für den Iran unangenehme Konsequenzen haben würde, denn es würden viele Iraner umkommen, und Teile des Irans wären nach einem Angriff mit Atomwaffen radioaktiv verseucht.
Der Iran hat heute versöhnliche Töne gegenüber Israel angeschlagen und den Holocaust streng verurteilt. Ich war angenehm über­rascht beim Zeitungslesen, aber manchmal gibt es auch versöhnliche Töne zwischen verfeindeten Lagern.
Bis jetzt ist es zu keinem Angriff der USA auf Syrien gekommen, obwohl die Rebellen in Syrien auf den Angriff durch die USA warten, denn die Rebellen erhoffen sich durch einen Angriff eigene Vorteile gegenüber den Truppen der Regierung. Im Spiegel sind Fotos aufgetaucht, in denen von Rebellen erschossene Soldaten gezeigt werden. Der Hass zwischen den Rebellen und der Assad-Regierung muss sehr groß und intensiv sein. Wenn die Assad-Regierung die Segel streichen muss, dann müssen die Assad-Anhänger aus Syrien verschwinden, es kommt dann garantiert zu einer Tötung-welle durch die Rebellen.
Die Situation ist sehr angespannt, denn die meisten Staaten wollen eine diplomatische Lösung und keine bewaffnete, aber die USA besteht anscheinend auf eine bewaffnete Lösung, d.h. sie wollen Assad für den Giftgas-Angriff auf das syrische Volk bestrafen. Aber es kann auch sein, dass die islamischen Fundamentalisten den Kampf gegen die USA ausweiten.
Ob sich Russland und China nach einem militärischen Schlag gegen Assad von der USA abwenden, das glaube ich nicht, denn beide Länder benötigen die USA auch noch, wenn sie auch etwas unternehmen wollen, was von den anderen Ländern nicht gerne gesehen wird.
Alles beruht auf Gegenseitigkeit, besonders dann, wenn eine diplomatische Lösung gesucht wird, denn die Diplomatie ist der bessere Weg, um ein Problem zwischen Ländern und Menschen zu lösen.
Mir wäre es auch lieber, dass man im Fall von Syrien die Diplomatie einsetzen würde, als einen militärischen Schlag, denn dieser würde den Hass weiter nach oben treiben.
Für die Saudis ist Assad ein Dorn im Auge, denn sie waren nie Freunde von Assad. Die Saudis wollen am liebsten Assad liquidieren also tot sehen, darum machen die Saudis auch gemeinsame Sache mit den USA. Denn sie sehen in Assad eine Gefahr für den eigenen Staat, besonders durch die neuen Islamisten, weil diese an die Macht wollen. Die Macht spielt hier auch eine bedeutende Rolle.
Wenn Assad vom Thron gestoßen wird, was geschieht danach?




Keine Kommentare: