Sonntag, 28. Juli 2013

Zugunglück in Spanien

Zugunglück in Spanien
Meine lieben Freunde, ich habe in meinen Bericht über das Zugunglück geschrieben, dass es ein technischer Fehler als Ursache des Unglücks herausgestellt hätte, aber jetzt hat man nach den polizeilichen Ermittlungen wahrscheinlich herausgefunden, dass es eine Fahrlässigkeit des Zugführers gewesen sei, der zu diesem Unglück führte.
Der Zugführer soll kurz vor dem Unglück noch mit seinem Handy telefoniert haben, und in dieser kurzen Zeit soll er nicht auf die Geschwindigkeit des Zuges geachtet haben, und dann ist es passiert.
Das ist der tragische Moment einer Zugfahrt. Denn ein kurzer Augenblick der Unaufmerksamkeit führt dann zu einem schweren Unglück mit 78 Toten und hundert zu Teil Schwerverletzten.
So etwas ist in meinen Gefühlen sehr schlimm, aber wir Menschen neigen manchmal sehr schnell zu einer Unaufmerksamkeit, aus dieser dann schwere Unglücke passieren, denen wir dann machtlos gegenüber stehen, und schimpfen, weinen und nach einem Weg suchen, der uns Hilfe bringen soll.
Ich selbst habe auch schon derartigen Situationen gesteckt, aber zum Glück ist es sehr gut ausgegangen, danke dem Schicksal.
Jetzt werde ich das Ganze weiterverfolgen, und dann werden wir sehen, was dabei herauskommt.
Meine Gedanken sind bei den Opfern, die noch im Krankenhaus sind, und auch bei den Opfern, die entlassen worden sind, aber besonders bei den Familien der Toten.
Möge euch das Schicksal in Zukunft mit Glück und Zufriedenheit beseelen.

Keine Kommentare: