Donnerstag, 21. März 2013

Unsterblichkeit für die Religion

Unsterblich für die Religion
Was bedeutet eigentlich Unsterblichkeit? Wir beschäftigen uns sehr oft mit diesem Begriff, doch etwas Genaues kön­nen wir nicht darstellen, was man eigentlich darunter versteht.
Unsterblichkeit ist für uns, dass wir nie sterben werden also ewig leben. Aber trotzdem sterben wir, d.h. unser Körper stirbt. Die Organe stellen das Leben ein, und der Körper hört einfach auf zu leben. Nach einer gewissen Zeit beginnt der Körper an zu verfallen, und er beginnt mit dem Stinken an, weil das Fleisch des Körpers langsam verfault. Wir sterben, oder man kann sagen, der Körper stirbt, und sein Fleisch verschwindet langsam, es löst sich auf.
Aber was bedeutet eigentlich Unsterblichkeit? Unsterblichkeit bedeutet, wir leben weiterhin, obwohl das Fleisch ver­gänglich geworden ist, es verfaulte und verschwand dann, auf Nimmerwiedersehen. Wir sind jetzt ohne Fleisch da, aber sind wir sichtbar? Nein, wir sind nicht sichtbar, sondern unsichtbar, d.h. obwohl wir leben, sind wir nicht mehr sichtbar wie die Lebenden. Sind wir wirklich noch am Leben, obwohl wir schon gestorben sind, und auch nicht mehr da sind?
Wer vermittelt uns das Leben nach unserem Tode also das ewige Leben?
Wenn wir das ewige Leben erforschen wollen, dann müssen wir uns mit den Religionen beschäftigen, die von den Men­schen erschaffen wurden, und uns jetzt durch das ganze Leben begleiten.
Wahrscheinlich haben unsere Vorfahren schon geahnt, dass in uns etwas ist, was anders ist als nur das allgemeine Leben. Wir werden geboren, leben unser Leben, und dann versagen die Organe in uns ihren Dienst, und der Körper stirbt, also beendet das Leben, das wir geliebt haben oder auch nicht.
Jetzt kommt die Substanz unseres Gehirns ins Spiel. Unser Gehirn spielt ein Spiel, das wir einfach nicht verstehen, weil es kompliziert ist, und manchmal auch nicht durchschaubar. Und auch unsere Vorfahren haben sich Gedanken darüber gemacht, was nach dem Ende des eigentlichen Lebens wirklich kommt oder kommen kann.
Hier setzen die Gedankenspiele ein. Ein Mensch, der wirklich gerne lebt, möchte das Leben, das er bisher gelebt hatte, auch gerne weiterleben. Und was denkt er: es muss eigentlich ein Leben nach dem Tode geben. Der Körper stirbt und das Leben geht nach dem Tode weiter.
Es kann natürlich auch sein, dass der Mensch daran auch dachte, dass das Leben nach dem Tode in der alten Gestalt des Verstorbenen weitergeht. Die Toten wurden deshalb und so auch heute, mit dem ganzen Körper begraben. Aber wir wissen alle, dass der Körper auch in der kühlen Gruft verfault oder verwest, also es bleiben letztendlich nur die Knochen über.
So schuf man eine Seele im Menschen, also ein Wesen, dass für die Unsterblichkeit des Menschen verantwortlich ist. Und der Gedanken daran gab dem Menschen den Halt in seinem Leben, mit frohem Mut auf das Ende des diesseitigen Lebens zu warten, um im Jenseits sein Leben fortsetzen zu können.
Jetzt kommen auch die derzeitigen Religionen ins Spiel. Das Christentum, ich gehe jetzt einfach von dieser Religion aus, in der ich aufgewachsen bin, aber mit der ich nicht verbunden bin, schildert das Leben nach dem Tode in zwei verschiedenen Phasen oder auch Teilen: einmal ein Leben im Paradies und dann ein Leben in der Hölle.
Auch die Religion hat wie die Menschen, den Menschen in zwei unterschiedliche Menschen eingeteilt, in den guten Menschen und in den bösen Menschen. Hat der Mensch in seinem Leben nur Gutes getan, dann kommt er nach seinem Tode in das Paradies; aber hat er Böses getan, dann in die Hölle zum Teufel, der ihn kräftig quält.
Ehrlich gesagt, meine lieben Freunde, ich kenne weder das Paradies noch die Hölle, ich habe nur davon gehört, aber mich nie davon beeindrucken lassen. Ob es wirklich ein Paradies und eine Hölle gibt, darüber weiß ich gar nichts. Ich weiß nur, dass wir nach einem Leben hier auf der Erde, dieses Leben auch wieder beenden und verschwinden. Der, der das Leben beendet, das ist das Altern, denn wir wissen alle, dass wir dem Alterungsprozess unterliegen.
Aber hier habe ich die Frage gestellt: was kommt nach dem Tod? Die Antworten wären: das ewige Leben oder nichts. Und dann noch die Frage: sind wir unsterblich, d.h. leben wir nach dem Absterben unseres Körpers weiter? Hier taucht ein Fragezeichen, auch für mich auf. Ich stehe dann vor der Frage: gibt es eine Seele, also etwas in uns, was uns unsterblich macht? Darüber schreibe ich das nächste mal, denn heute möchte ich Schluss machen, es ist spät geworden.
Meine lieben Freunde, ich wünsche Euch in diesen Zeiten „Friede und Freude am Leben“.



Keine Kommentare: