Samstag, 23. März 2013

Bewusstsein und Unterbewusstsein

Bewusstsein und Unterbewusstsein
Heute gehe ich einmal in meinen Gedanken von den religiösen Einflüssen, die die Unsterblichkeit eines Menschen be­lasten, weg, und wende mich der Psychologie zu, die dem Menschen näher steht als die Religion, weil die Psychologie die Psyche des Menschen entspricht, und den Menschen besser anspricht, wenn es um die Dinge geht, die für den Men­schen unsichtbar und manchmal mit den Gedanken nicht so ganz erfassbar sind.
Die Psychologie geht von zwei Unterscheidungen aus, die die Grundlage der Psyche darstellen. Es ist einmal das Be­wusstsein und dann noch das Unterbewusstsein. Es sind zwei Begriffe, die den psychischen Zustand des Menschen dar­stellen, und der Mensch wird mit diesem Komplex geboren. Aber was bedeuten diese beiden Begriffe eigentlich? Ich will die beiden nach meinem Verständnis erklären, und ich hoffe damit, etwas Licht in das dunkle Wesen des Menschen zu bringen, so auch in meine eigene Dunkelheit, auch wenn ich es schon getan habe, aber die Beschäftigung mit diesen beiden Begriffen hört nie auf, so auch bei mir.
Was ist eigentlich das Bewusstsein? Es ist der Zustand im Menschen, der dafür verantwortlich ist, dass der Mensch lebt. Das Bewusstsein bezeugt dem Menschen: ich lebe. Das Bewusstsein nimmt alle die Vorgänge auf, die der Mensch sieht und die er miterlebt, es ist ein Tagebuch des Lebens für den Menschen. Alles was der Mensch aufnimmt, speichert er auch, um auf das Erlebte zurückzugreifen, um es dann wiederverwenden zu können.
Bei den Tieren scheint es auch so zu sein, dass die das Erlernte aufnehmen, speichern, und dann bei Wiedergebrauch hervorzuholen, um es dann wiederzuverwenden.
Aber gehen wir jetzt wieder zu der eigenen Art über, um weiterzumachen. D.h. das Bewusstsein ist als das diesseitige Leben des Menschen, denn es gibt dem Menschen das Leben und die Möglichkeit zu leben, indem der Mensch alles das aufnimmt und verarbeitet, was er gelernt und erlebt hat. Hier möchte ich nicht darin unterscheiden, ob etwas negativ oder positiv für den Menschen ist, sondern er nimmt alles auf.
Die Aufnahme kann bewusst sein, aber sie kann auch unbewusst sein, d.h. er nimmt manchmal nicht wahr, was er noch aufnimmt. Aber das Bewusstsein bedeutet für den Menschen „Leben“. Solange der Mensch seinen Körper hat, solange ist er visuell am Leben, weil er auch von den anderen Menschen gesehen wird. Wenn sein Körper abstirbt also verwest, dann ist sein Leben vorbei, er ist dann gestorben, so für die anderen Mitmenschen.
Das Bewusstsein ist für den Menschen ein begrenzter Zustand, es ist der Zustand des Lebens. Hier nimmt er alles auf, was er gesehen und erlebt oder auch erlernt hat. Das Alles wird in seinem Bewusstsein gespeichert, als Inhalt eines Le­xikons.
Das Bewusstsein ist das Leben, aber was ist das Unterbewusstsein? Das Unterbewusstsein müsste dann das Gegenteil vom Leben sein, also das Nichtleben oder der Tod oder das Sterben?
Aber das Unterbewusstsein ist dem Bewusstsein angeschlossen, es ist ein Teil des Lebens. Dieser Teil ist nicht erkenn­bar, denn er ist woanders verankert, und das Unterbewusstsein erfüllt scheinbar andere Aufgaben für den Menschen. Schon der Begriff deutet daraufhin, dass das Unterbewusstsein etwas ist, das im Verborgenen liegt.
Dieser Teil des Bewusstseins, so möchte ich das Unterbewusstsein bezeichnen, übernimmt die Aufgabe, auch alles das zu speichern, was der betreffende Menschen erduldet und erfahren hat, aber es wird alles gespeichert, jede Kleinigkeit, und es wird nichts ausgelassen.
Jetzt kommt aber der entscheidende Punkt. Wenn der Mensch stirbt, also sein Körper aufgehört hat, weiterzuleben, dann löst sich das Bewusstsein auf, und das Unterbewusstsein übernimmt den Platz des Bewusstsein über ein Wesen, das nicht mehr der Körper eines Menschen ist, sondern nur ein Wesen, das sächlich ist, also keine Person mehr, sondern nur ein Wesen. Jetzt existiert nur noch das Unterbewusstsein des Menschen also dessen was einmal ein Mensch war.
Hier stehe ich selbst an der Grenze, und ich frage mich: was ist eigentlich das Unterbewusstsein wirklich? Ist es eine besondere Gabe des Menschen, und hat der Mensch nur alleine ein Unterbewusstsein?
Meine lieben Freunde, es wird sehr viel über das Unterbewusstsein referiert, aber manchmal habe ich das Gefühl, man kennt dieses Unterbewusstsein nicht so genau, so dass man eine 100 %-tige Aussage machen kann.
Ich beende meine Gedanken an dieser Stelle, denn der Kopf gibt heute nicht mehr viel her. Ich werde in den nächsten Tagen wieder erscheinen, so denke ich.


Keine Kommentare: