Sonntag, 18. November 2012

Die Todesstrafe

Die Todesstrafe

Es ist bekannt, dass es in den USA noch die Todesstrafe gibt, auch wenn nicht in allen Bundesstaaten, aber die gibt es noch immer, wird auch noch angewandt.
Aber warum wendet man überhaupt eine Strafe an, wenn durch diese Strafe ein Mensch zu Tode kommt? Im Ge­setz verbietet der Gesetzgeber, dass sich die Menschen töten, aber gleichzeitig wird durch ein Gesetz das Töten ei­nes Menschen angewandt, nur weil er einen anderen Menschen getötet hat.
Es ist irgendwie eigenartig, ich verbiete per Gesetz das Töten eines Menschen, aber gleichzeitig bestrafe ich die­sen Menschen durch die Todesstrafe, indem ich ihn töte.
Der Mensch ist in seinen Gedankengängen schon irgendwie einzigartig, und ich würde sagen, er ist bekloppt.
Kein Mensch hat das Recht, einen anderen Menschen zu töten. Wenn ein Mensch durch einen anderen Menschen getötet wird, dann muss der Mensch, der diese Tat vollbracht oder begangen hat, zu einer Strafe verurteilt werden, die ihn von der Gesellschaft wegschließt, so dass er einerseits keinen anderen Menschen mit einer derartigen Tat belästigt, aber gleichzeitig muss er für diese Tat bestraft werden.
In Deutschland wird der Täter eines Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe bestraft. Er wird mit dieser Stra­fe aus dem Verkehr im Zusammenleben mit anderen Menschen gezogen, und er sühnt sozusagen mit einer Bestra­fung für seine Tat.
Hier, bei der Vollstreckung einer Tat durch eine Todesstrafe, wird der Staat oder auch Gesetzgeber selbst zum Tä­ter, den man dann auch mit dem Tode bestrafen müsste. Aber man macht es nicht.
Man kann nicht eine Strafe gegen eine Straftat verhängen, die einen Menschen tötet, denn wenn diese Strafe die Todesstrafe ist, dann wird wieder ein Mensch getötet, auch wenn er der Täter ist. Die Gemeinschaft verbietet, Mitmenschen zu töten, ob aus Lust oder einem anderen Grund, und das zu Recht, weil ein Mensch einen anderen Menschen töten darf. Auch der Staat, die Gemeinschaft, darf keinen Tod als Strafe verhängen.
Aber warum verhängt der Mensch die Todesstrafe für die Tötung von Menschen, obwohl er doch genau weiß, dass auch die Todesstrafe das Töten eines Menschen bedeutet?
Dieses Verhalten kommt aus der Vorzeit der Menschheit, wo es noch darum ging, sobald ein Mensch getötet wur­de, dann wurde auch der Täter getötet, also Auge um Auge und Zahn um Zahn. An dieser Haltung hat sich beim Menschen selbst nichts verändert. Auch wenn der Mensch behauptet, er sei gegen die Todesstrafe, aber im Grun­de ist er dafür, denn in gewissen Situationen wird er sich äußern, man solle das Schwein, den Täter, aufhängen oder einen Kopf kürzer machen.
Es ist schwer, diese Haltung aus dem Verhalten des Menschen zu entfernen. Es gibt bestimmt den einen oder an­deren Menschen, der trotzdem zu der Haltung steht, es dürfe keine Todesstrafe geben, denn kein Mensch dürfe getötet werden, auch wenn er selbst einen Menschen getötet habe.
Ob wir es jemals erreichen, dass die Todesstrafe ganz verschwindet? Ich weiß es nicht, aber ich hoffe, die Menschheit wird sich einmal entschließen, die Todesstrafe nicht mehr als Strafe in ein Gesetz aufzunehmen.
Die Todesstrafe ist in meinem Auge menschenverachtend und verstößt gegen die Menschenwürde, denn kein Mensch hat das Recht einen anderen Menschen zum Tode zu verurteilen und dann zu töten, weil es immer der pervertierte Rachegedanke von Menschen ist.
Liebe Freunde denkt einmal über die Todesstrafe nach, und ich weiß, dass viele oder ihre alle gegen die Todess­trafe seit.

Keine Kommentare: