Mittwoch, 3. Oktober 2012

Iran und die Atombombe

Angeblich baut der Iran an einer Atombombe, um in der muslimischen Welt mehr Achtung und Macht zu bekom­men. Aber der Iran hat scheinbar das starke Bestreben, eine Weltmacht zu werden, aber das nur mit dem Besitz von nuklearen Waffen. Nun gut, es ist das Bestreben nur einiger Iraner, aber es ist ein gefährliches Streben, denn daraus kann sehr leicht ein atomarer Krieg oder Kleinkrieg werden.
Das Schlimme in dieser Sache ist die Erzfeindschaft zwischen Juden und Muslime. Woher diese Feindschaft kommt und wie sie entstanden ist, davon weiß ich nichts, aber die Feindschaft besteht. Es geht bestimmt nicht nur um die Gebiete in Palästina, sondern ich nehme an, es geht um die Macht einiger weniger Menschen, die dort le­ben und wohnen.
Die Iraner haben bestimmt Wissenschaftler, die eine Atombombe bzw. atomare Waffen herstellen können, denn sie haben auch atomare Meiler aufgestellt. Aber gibt es auch Wissenschaftler aus den anderen Teilen der Welt, die den Iranern helfen, atomare Waffen herzustellen?
Ich sage: Ja! Es sind auch deutsche Wissenschaftler an dieser Herstellung beteiligt. Den Deutschen geht es nicht um die eigentliche Herstellung, damit der Iran eine sogenannte Großmacht wird, sondern die Deutschen haben eine antijüdische Abneigung, die sie von ihren Vorfahren, aus dem dritten Reich, vermittelt bekommen haben.
Da der Iran das jüdische Volk vernichten will also von der Erde tilgen will, so haben diese Deutschen die Chance, dass ihr Wunsch und der Wunsch ihrer Vorfahren erfüllt wird.
Jetzt versuchen internationale Ermittler herauszufinden, ob Wissenschaftler aus dem Westen an dem iranischen Atomprogramm beteiligt sind. Ich kann diesen Ermittlern nur sagen: Deutsche sind beteiligt.
Ich schimpfe nicht und wettre auch nicht über diesen ganzen Unsinn, aber mir wäre es lieber, der Iran würde sich um die Menschen kümmern, er würde mehr für die Humanität der Menschheit tun. Auch im Bereich des Islams gibt viele Dinge, die man jetzt gerade rücken kann. Der Mensch braucht die Hilfe, aber nicht die Illusion, denn die Illusion hat bisher nur Ärger gebracht, weil sie in den Köpfen einzelner entstand, und diese wenigen haben sich dann zu Diktatoren der Menschheit aufgeworfen.
Die Menschen wollen den Gebrauch von nuklearem Material vermeiden, denn dieses Material ist für den Men­schen gefährlich, aber trotzdem gibt es Menschen, die dieses Material für eigene Zwecke einsetzen, besonders für den Bau von Waffen.
Meine lieben Freunde, ich hoffe so wie ihr, dass es zu keinen kriegerischen Auseinandersetzungen kommt, denn das Leben ist viel zu kurz, um es noch weiter zu verkürzen.

Keine Kommentare: