Mittwoch, 10. Oktober 2012

Bundeskanzlerin in Athen

Die Bundeskanzlerin besucht Athen, um mit der griechischen Regierung über die erheblichen Finanzprobleme des griechischen Staates zu reden.
Natürlich ist ein erheblicher Teil der griechischen Bevölkerung sehr aufgeregt und sauer auf die Bundeskanzlerin, denn die Griechen müssen erheblich sparen, damit der Staatshaushalt wieder in rechte Lot gebracht werden kann, aber man sieht es in Griechenland nicht ein, sondern will auf Kosten der europäischen Union so weiterleben wie bisher. Aber wer lebt eigentlich von den Finanzen der europäischen Union? Es ist nicht der überwiegende Teil der Bevölkerung, sondern es ist nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, es sind die reichen Griechen, die sich die Gelder der europäischen Union einstreichen, und dann auf ihre vielen Konten im Ausland verteilen, damit der griechische Staat nicht an das Geld herankommt.
Die Reichen in Griechenland zahlen wenig an Steuern bzw. keine Steuern. Und das ist der eigentliche Knackpunkt in der Haushaltskasse des griechischen Staates, dass er keine Steuern einnimmt. Aber dazu kommt noch die Korruption von Beamten und anderen griechischen Bürgern. Denn in den Ländern rund um das Mittelmeer, gibt es sehr viel Korruption, denn das ist ein Spiel, an dem die Bevölkerung sehr gerne teilnimmt.
Die Bevölkerung von Griechenland sucht für die finanzielle Not immer einen Schuldigen, und diesmal ist die Frau Merkel die Schuldige. Die Bundeskanzlerin mit Hitler, dem ehemaligen Idioten aus Österreich, zu vergleichen, ist ein bisschen haarig. Aber lassen wir diesen Vergleich, denn die Griechen haben die Besetzung ihres Landes durch die Deutschen noch nicht verkraftet.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht, ob die Kanzlerin etwas in Griechenland erreicht. Die Griechen sollen ihre reichen Bürger zur Kasse bitten, aber dazu scheint die griechische Regierung nicht bereit zu sein, denn ich vermute, das in der griechischen Regierung auch Freunde der reichen Griechen sitzen, und die werden schon dafür sorgen, dass es zu keiner Steuerlast für die Reichen kommt.
Ich sage nur: Kastriere die Menschheit und die Dummheit stirbt aus oder kastriere die Dummheit und die Menschheit stirbt aus.
Meine lieben Freunde, ich werde mich bald wieder melden. Zur Zeit besteht bei mir keine Lust, viel zu unternehmen, aber es kann sich bald wieder ändern.

Keine Kommentare: