Donnerstag, 28. Juni 2012

Gesundheitsreform in der USA

Heute hat der  "Oberste Gerichtshof der USA"  entschieden, dass die Entscheidung des Präsidenten Obama nicht verfassungswidrig ist. Ich kann an dieser Stelle nur Beifall klatschen, denn das ist eine richtige demokratische Entscheidung für die vielen Menschen, die nicht krankenversichert sind.
Ich bin immer schon der Meinung gewesen, dass die Krankenversicherung ein Grundrecht für jeden Bürger ist. Es müsste so sein, dass der Staat die Gelder für die Krankenversicherung übernimmt, denn dann wäre die Sicherheit gegeben, dass der Bürger krankenversichert ist.
Ob Obama wiedergewählt wird, das kann man nicht vorhersagen, denn die Wähler entscheiden erst bei der Wahl. Die Republikaner haben Verfassungsklage eingereicht, aber die ist jetzt abgeschmettert worden.
In der USA ist die Kluft zwischen arm und reich sehr groß, aber auch bei uns ist diese Kluft größer geworden. Wenn ich bedenke, dass Herr Josef Strauß nach seinem Tode ein Vermögen von 300 Millionen Euro hatte. Politiker verdienen gut an Schmiergeldern und Steuerhinterziehung.

In Ägypten hat ein Islamist die Macht übernommen, was heißt das? Es könnte wahrscheinlich zu einem Krieg zwischen Israel und Ägypten kommen, oder das Militär jagt den neuen Präsidenten fort, und es kommt zu einem Bürgerkrieg.
Ich hoffe, dass sich die Islamisten zurückhalten, und dass sie auf die anderen Religionen zugehen, und dass sie die freiheitliche Grundordnug der anderen Völker respektieren. Doch in meinem Unterbewußtsein schweben einige Unsicherheiten herum, die mir manchmal zuflüstern: achte auf die neuen Islamisten.
Doch ich werde auch noch etwas über die Gefahr eines Krieges schreiben, denn die Gefahr geht von den Islamisten und dem Iran aus.

Für heute mache ich Schluß, denn ich bin etwas müde geworden. Also bis Morgen.

Keine Kommentare: