Dienstag, 28. Februar 2012

28.Februar 2012

Die israelische Regierung scheint so langsam deutlich zu zeigen, dass sie über einen Angriff auf die Atomanlagen im Iran die USA nicht verständigen wird. Ich verstehe es, denn es ist nicht gut, wenn zu viele wissen, wenn Israel einen Angriff startet. So langsam denke ich, dass Israel schon in Kürze den Angriff starten wird. Lassen wir uns überraschen, denn für Überraschungen bin ich sehr ange­tan und freue mich darüber.

Dass das iranische Regime sich gegen die eigene Opposition im Lande wendet, das ist mir klar, weil die Mullahs ihre Macht nicht verlieren wollen. Aber ob sich das Regime trotzdem hält, ist ei­gentlich fraglich, denn Assad wird auch bald sein Land verlassen müssen. Er wird nach Russland gehen. Hoffentlich schicken ihn die Russen nach Sibirien, wo er den 70-prozentigen Wodka trinken kann oder trinken lernt.

Unser Bundesverfassungsgericht nimmt unsere Regierung also die Regierung Merkel in die Man­gel, denn sie untersagt durch ein Urteil der Regierung, dass die Regierung heimlich über die Schul­dentilgung von Griechenland verhandelt, ohne die anderen Abgeordneten in diese Verhandlungen mit einzubinden. In unserem Staat oder in unserer politischen Gemeinschaft muss es gemeinsam gemacht werden, wenn man anderen Staaten helfen will.

Gestern ist der Maskenmann, der viele Kinder sexuell missbrauchte und drei Kinder ermordete, zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt wurde. Ich bin froh darüber, und ich hoffe, dass dieser Mann nie mehr aus dem Vollzug raus kommt, aber es wird nur ein Wunsch bleiben, denn unsere Psychiater werden ihn nach zwanzig Jahren in die Frei­heit setzen.

Wird Putin jetzt wieder Präsident werden, oder werden die Bewohner Russlands eine Wieder­wahl verhindern? Es ist wohl eine sehr interessante Frage, aber warten wir es ab.

Der Nachmittag ist jetzt vorüber, und ich werde jetzt das Forum schließen. Morgen werde ich wie­der da sein, meine lieben Freunde. Also tschüss.

Sonntag, 26. Februar 2012

26.Februar 2012

In Afghanistan geht der Aufstand gegen die NATO-Truppen weiter, aber ob es hier nur noch um den verbrannten Koran geht, da kommen auch bei mir Zweifel auf. Denn die Mullahs des Iran schüren das heilige Feuer des Aufstandes. Dem Iran geht es um Afghanistan, denn sie wollen gerne die Herrschaft über dieses Land ausdehnen. Und wenn man bedenkt, dass daneben noch ein islamisches Land wie Pakistan liegt, dann kann man sich schon denken, warum der Iran die Wahn eines macht­vollen Staates anstrebt, besonders ein islamischer Staat mit islamischen Recht muss es dann auch schon sein. Die NATO zieht ihre Mitarbeiter aus den Ministerien in Afghanistan ab, was wohl rich­tig ist. Ob sich aus dieser Rebellion eine Revolution bildet, die die alten Herrschaftsstrukturen des Islams hinwegfegt, da bin ich mir noch nicht so sicher.

Ob überhaupt der Islam auf demokratische Strukturen westlicher Machart ein schwebt, das ist schwer zu beantworten, aber ich denke, es wird noch einige Zeit ins Land gehen, bis sich die Denk­weise des Islamisten verändert. Aber ich denke, die männlichen Islamisten haben Angst um ihre Macht, und sie spüren, dass die Frauen die Demokratie vorziehen, denn darunter können sie freier leben.

Die derzeitige Weltsituation der Staaten auf dieser Welt ist sehr prekär, denn die einen Staaten hal­ten an den alten Machtstrukturen fest, und dann gibt es wieder Aufstände dort, wo die Herrscher schwach sind. Ob sich das ändert, darauf sollte man warten, oder vielleicht auch Wetten abschlie­ßen.

Otto Rehhagel, der große Trainer von Berlin Herta BSC, ist mit seinen 73 Jahren auch am Ende sei­nes Könnens. Ich bin erstaunt, dass der alte Socken-träger so einen Trainerposten noch einmal über­nimmt. Ich hätte so etwas nicht gemacht. Ich ziehe mich lieber in mein Gartenhaus zurück und frö­ne der Wissenschaft meiner Zeit.

Jetzt komme ich doch zum Ende. Wann kommt der Weltuntergang, den die Mayas uns versprochen haben? Hoffentlich nicht so schnell, aber kommen wird, und zwar durch ein Felsenstück aus dem All. Viele Grüße von den Nachbarn.

Freitag, 24. Februar 2012

24.Februar 2012

Der Flächenbrand in Afghanistan wegen der sogenannten Verbrennung des Korans durch amerikanische Soldaten geht munter weiter, jetzt gibt es auch Tote unter den NATO-Soldaten. Wer diesen Koran verbrannt hat, das weiß ich leider nicht. Ob es US-Soldaten waren oder ob es Afghanen waren, auch da bin ich überfragt, aber es hätten auch sogenannte Heilige des Islams gewesen sein, damit sie einen Grund zur Randale haben. Gut, man verbrennt keine sogenannten „Heiligen Bücher“, denn irgendeiner wird darüber immer sauer sein. Wenn so ein Andersgläubiger die Bibel bei uns verbrennt, dann gibt es garantiert auch einen kleinen Aufstand bei uns und man wird den Schuldigen suchen, um ihn dann vor Gericht zustellen.

Diese ganze Aktion in Afghanistan war wirklich unnötig, und ich sage, zuerst den Kopf zum Denken einschalten, und dann entsprechend handeln. Was bei den Amerikanern sehr schwer ist, außer wenn sie Geld also Profit wittern, dann geht es, auch wenn sie danach in die Pleite kommen.

Ich habe nichts gegen die Menschen in Amerika, sondern ich habe etwas gegen das politische und wirtschaftliche System, denn alles ist nur nach Profit ausgerichtet, nicht nach dem Menschen, denn der Mensch ist nur eine Nebensache. Die ganzen Aktionen der Amerikaner sind sehr oberflächlich, sie gehen nicht in die Tiefe des Menschen, und erreichen nicht die Psyche oder die Seele des Menschen. Schade, aber es ist so.

Der Zugunfall in Argentinien ist wirklich schrecklich, aber es ist so schon möglich, wenn die Züge nicht mehr so richtig technisch kontrolliert werden. Wir haben bei uns in Deutschland keine solchen Zugunfälle.

Jetzt zerreißt man sich den Mund über die israelischen Luftwaffe, und man vermutet und sagt aus, dass die israelische Luftwaffe zur Zeit nicht in der Lage sei, die Atomanlagen im Iran zu zerstören. Warten wir es einmal ab, ob irgendetwas passiert, aber ich sage, es passiert etwas, die Vorbereitungen laufen schon lange an, und man wartet den Tag und die Stunde ab, um zu zuschlagen.

Ob dieser Angriff das Ende der Menschheit bedeutet, sowie es die Seher der Inkas es vor tausenden von Jahren vorausgesagt hatten, ich weiß es nicht, denn bei Vorhersagen bin ich sehr vorsichtig.

Noch einen schönen und erfolgreichen Tag, aber besser ist ein schöner und genussvoller Tag.

Mittwoch, 22. Februar 2012

22.Februar 2012

Der Iran will scheinbar die kriegerische Auseinandersetzung mit dem Westen, d.h. in erster Linie mit den USA und Israel. Israel wird sich nicht lange bitten lassen, denn die Israelis haben ihre Erfahrungen im Einzelkampf in der Vergangenheit gesammelt. Ob die USA ihre Flugzeugträger in den Golf von dem Iran schickt, kann schon möglich sein, obwohl Obama nicht geneigt ist, dem Iran einen auf den Hut zu schlagen oder auf den Turban.

Wenn die Israelis und die USA kriegerisch zuschlagen sollten, was geschieht dann mit dem Iran? Kommt es dann zu einer Revolution der Bevölkerung gegen die Mullahs, die eigentlich Schafe hüten sollten, als ein Land zu führen.

Aber diese Auseinandersetzung haben die Seher vor 4000 oder 5000 Jahren als den Untergang der Menschheit gesehen, besonders dann, wenn atomare Waffen eingesetzt werden, oder China stellt sich als Atommacht auf Seiten des Irans?

Selbst wenn ich es so betrachte, dann kommt in mir ein komisches Gefühl auf, als wenn der Iran Feuer an die Atomraketen legt, um sich in dem Atomkrieg zu üben. Bloß wird es dann, das letzte Mal gewesen sein, dass die Mullahs so komfortabel leben.

Gauck zieht wahrscheinlich demnächst in die Amtsresidenz des Bundespräsidenten ein. Die CDU verlangt von Gauck, dass er seine jetzige Lebensgefährtin ehelicht. Mir ist es gleich, ob Gauck heiratet oder nicht, er soll lieber ein guter Präsident werden. Ob Gauck auch Leichen in seinem eigenen Keller vergraben hat, das weiß ich leider nicht, aber die Presse wird danach suchen, ob mit oder ohne Erfolg.

Montag, 20. Februar 2012

20.Februar 2012

Jetzt haben wir einen neuen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten. Gauck, der ehemalige Herr der Staatssicherheitsakten des ehemaligen DDR hatte er verwaltet, und zwar mit Erfolg. Gauck selbst war Bürgerrechtler in der ehemaligen DDR gewesen. Herr Gauck ist auch mein Kan­didat für das Bundespräsidentenamt, das war er auch vor der Wahl von Wulff. Er hat etwas, was Herr Wulff nicht hatte. Warten wir erst einmal die Wahl ab.

Heute bin ich wieder einmal mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, aber erfolgreich war es nicht. Ich muss in der Zukunft überlegen, wie ich mit dem Fahrradfahren umgehen muss.

Heute Morgen habe ich bis gegen 4.45 Uhr geschlafen, aber dafür brauchte ich keinen Mittags­schlaf. Ich hoffe, das es in Zukunft auch so weitergeht.

Morgen früh machte ich meine Walkingrunde, denn ich habe mir neue Walkingstöcke geholt. Ich werde Morgen sehen, wie ich mit dem Walken zurechtkomme. Aber irgendwie wird es schon ge­hen.

Putin rüstet seine Armeen auf, denn der leidet scheinbar unter Wahnvorstellungen, obwohl der Iran auch an der Rüstungsschraube dreht. Wie das weitergeht, darüber bin ich gespannt. Hier erkennt man die Dummheit der Menschen, denn es geht nur um Macht.

Der Iran und China unterstützen Assad von Syrien. Wie Assad es weitermacht, ob er es schafft, die Opposition in Syrien zu unterdrücken, darüber kann man jetzt keine Aussage machen, denn es ist alles zu frisch.

Wann wird Israel den Iran angreifen? Ich vermute, dass Israel schon fleißig trainiert, oder trainiert hat.

Ich mache jetzt weiter mit Physik und Mathe, damit es mir nicht so langweilig ist. Manchmal habe ich keine richtige Lust, aber dann geht es sonst ganz gut.

Die Temperaturen gehen so langsam nach oben. Mir bekommt die ansteigende Wärme ganz gut, aber es muss schon wärmer werden, damit es mir besser geht.

Sonst war heute nichts gewesen. Ich denke, ich höre jetzt auf, und sage nur: macht es gut.


Jetzt haben wir einen neuen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten. Gauck, der ehemalige Herr der Staatssicherheitsakten des ehemaligen DDR hatte er verwaltet, und zwar mit Erfolg. Gauck selbst war Bürgerrechtler in der ehemaligen DDR gewesen. Herr Gauck ist auch mein Kan­didat für das Bundespräsidentenamt, das war er auch vor der Wahl von Wulff. Er hat etwas, was Herr Wulff nicht hatte. Warten wir erst einmal die Wahl ab.

Heute bin ich wieder einmal mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, aber erfolgreich war es nicht. Ich muss in der Zukunft überlegen, wie ich mit dem Fahrradfahren umgehen muss.

Heute Morgen habe ich bis gegen 4.45 Uhr geschlafen, aber dafür brauchte ich keinen Mittags­schlaf. Ich hoffe, das es in Zukunft auch so weitergeht.

Morgen früh machte ich meine Walkingrunde, denn ich habe mir neue Walkingstöcke geholt. Ich werde Morgen sehen, wie ich mit dem Walken zurechtkomme. Aber irgendwie wird es schon ge­hen.

Putin rüstet seine Armeen auf, denn der leidet scheinbar unter Wahnvorstellungen, obwohl der Iran auch an der Rüstungsschraube dreht. Wie das weitergeht, darüber bin ich gespannt. Hier erkennt man die Dummheit der Menschen, denn es geht nur um Macht.

Der Iran und China unterstützen Assad von Syrien. Wie Assad es weitermacht, ob er es schafft, die Opposition in Syrien zu unterdrücken, darüber kann man jetzt keine Aussage machen, denn es ist alles zu frisch.

Wann wird Israel den Iran angreifen? Ich vermute, dass Israel schon fleißig trainiert, oder trainiert hat.

Ich mache jetzt weiter mit Physik und Mathe, damit es mir nicht so langweilig ist. Manchmal habe ich keine richtige Lust, aber dann geht es sonst ganz gut.

Die Temperaturen gehen so langsam nach oben. Mir bekommt die ansteigende Wärme ganz gut, aber es muss schon wärmer werden, damit es mir besser geht.

Sonst war heute nichts gewesen. Ich denke, ich höre jetzt auf, und sage nur: macht es gut.


Sonntag, 19. Februar 2012

Heute sind viele Fastnacht-Umzüge, denn wenn man den Fernseher einschaltet, dann kann man das Pech haben, dass man auf eine Seite kommt, wo sich ein Fastnacht-Umzug befindet. Ich selbst ste­he nicht so auf den Fastnacht-Umzug und auch nicht auf Fastnacht.

Gestern Abend haben meine Frau und ich eine Sendung über das „größte Krokodil“ gesehen. Es war eine schöne Dokumentation, und die war auch sehr interessant, denn vorher hatte ich noch nichts von einem solchen Krokodil gehört. Besonders der Schamane, der an dieser Sendung teil­nahm, war für mich sehr interessant, denn er meinte, dass er durch geistige Beeinflussung den Kon­takt zu diesen Krokodilen aufnehmen kann. Er hat es auch geschafft, denn das hatte ich deutlich ge­sehen.

Die Nacht war wieder kurz, denn der Schlaf lag bei etwa fünf Stunden. Ich denke, dass an diesem Schlaf die Medikamente Schuld sind, aber das muss ich selbst herausfinden. Schon aus diesem Grunde war der Tag sehr schlecht für mich, weil es mir nicht gut ging. Ich hoffe, dass ich heute Nacht gut schlafen kann.

Ich habe mein Arbeitszimmer umgestellt, aber morgen muss ich die alten Klamotten wegbringen. Ich habe schon gemerkt, dass ich mein Leben verändern muss, ich muss es meinem Alter anpassen, was ich auch mache.

Einen Arzttermin habe ich verpasst, aber morgen werde ich dort anrufen, um einen neue Termin zu bekommen.

Heute Nachmittag habe ich eine Dokumentation über St. Petersburg gesehen. Es ist eine wunder­volle Stadt geworden. Es ist wirklich das Venedig des Nordens, aber die Gebäude und die Kirchen in St. Petersburg sind wundervoll. Ich liebe diese Stadt, obwohl ich dort nie gewesen bin, aber diese Stadt ist wunderbar.

Sonst gab es heute nicht viel. Unsere Tochter war bei uns zum Essen, was sie jeden Sonntag macht. Ich denke, sie wird uns so erhalten bleiben, denn wir sind auch schon alt, so an und über 70 Jahre. Die Zeit vergeht sehr schnell.

Gestern bin ich wieder durch die Dragoner-Kaserne gegangen, in die ich 1960 einrückte, als hier eine neue Fallschirmjägereinheit aufgestellt wurde. Es ist eigenartig, als ich durch die Kaserne ging, kamen alte Erinnerungen auf, aber sehr schöne Erinnerungen. Ich habe mich in diesen Erinnerungen gesonnt.

Hin und wieder sah ich die alten Kameraden, von denen schon viele tot sind, bzw. ich habe viele von ihnen nicht mehr gesehen.

Die Kaserne ist verändert worden, denn hier hatte man eine „Internationale Universität“ aufgebaut, die aber schon wieder ihr Ende bekommen hat. Jetzt ist es wieder das, was es vorher war, und es sind Schulklassen und Verwaltungsämter untergebracht. Ich gehe oft durch diese Kaserne, denn ich liebe diese Erinnerungen, die mir erhalten bleiben.

So, dass war es für heute. In den nächsten Tagen werde ich mich wieder melden. Also tschüss, meine Lieben.

Freitag, 17. Februar 2012

17.Februar 2012

Heute werde ich mich wieder einmal zu Wort melden, denn ich möchte hier noch einmal die Gedanken zu Papier bringen, die ich in den letzten Tagen hatte.

Ich habe in den letzten Tagen, aber besonders heute morgen, noch einmal die Menschheit betrachtet, besonders beim Lesen der Zeitschriften. Aber für mich war das Lesen eine nüchterne Bilanz, denn ich habe schon wieder erkannt, dass der Mensch nicht willens ist, die Welt so zu verändern, dass es den Menschen Spaß macht, hier au dem Planeten zwischen seinen Artgenossen zu leben.

Im kleineren Rahmen, so wie im Rahmen der Familie, kommt Streit vor, was oft der Alltag der Familien ist. Dann was noch schlimmer ist, die Körperverletzungen an den schwächeren Partner, oder sogar die Tötung des Partners, nur weil man die Lust in seinem Inneren dazu verspürt.

Dann schon im größeren Rahmen, der Streit der Politiker und Unternehmer sowie der Arbeitnehmer, wenn es um höhere Lohnabschlüsse geht, damit jeder Mensch von diesen Lohnabschlüssen auch leben kann. Aber hier ist die persönliche Gier nach mehr ein höherer Faktor als die Ausgeglichenheit im Kapital zwischen den Parteien. Der Neid der einzelnen Menschen verhindert die Solidarität des Menschen miteinander. Diese Gegensätze oder auch Streitigkeiten sind oft harmlos, wenn man sie nur auf das beschränkt. Aber dann der Streit der Bevölkerung gegen die Politiker oder Machthaber eines Landes, wie jetzt in Syrien, wo der Bürgerkrieg tobt. Hier sterben Menschen, die einen für die Freiheit, die anderen für den Islam und die dritte Gruppe für das Regime.

Dann kommt noch der Streit zwischen den Staaten wie jetzt zwischen dem Iran und der sogenannten freien Welt. Da geht es um die Herstellung von Atomwaffen. Hier kann man nur sagen, dass die Machthaber des Irans auf eine bewaffnete Auseinandersetzung mit anderen Staaten aus sind. Sie wollen die Macht des Islams, aber diesmal kann es gewaltig in die Hose gehen, wenn die westlichen Staaten, Russland und China in diesen Konflikt mit hinein gezogen werden.

Ob ein derartiger Konflikt das Ende der Menschheit ist, kann sehr gut sein, denn die Erde wird sich nach Millionen von Jahren wieder erholen, aber die Menschheit wird nicht mehr da sein.

Dann die Aufmärsche in Nordkorea, nur weil ein Machthaber sein Leben zu ende gelebt hat. Was soll dieser Unfug eigentlich. Es wäre besser gewesen, man würde den Menschen in Nordkorea ein besseres Leben bieten.

Ich komme zum Ende meiner Überlegungen, und ich kann nur sagen: die Menschheit hat eigentlich nicht das Recht, auf diesem Planeten mit einer vielfältigen Tierwelt zu leben. Man kann die Menschen nicht in gute und schlechte Menschen unterscheiden, denn der Mensch ist so wie er ist, er ist eigentlich unfähig, mit anderen Menschen und anderen Tieren friedvoll zusammen zu leben. Dies sind meine Überlegungen. Ich warte jetzt nur noch darauf, was weiterhin geschehen wird, ob der Iran von den Israelis und den Amerikanern angegriffen wird. Und was danach geschieht, das wird der Terror auf zwei Beinen sein, wenn die Islamisten mit dem Bomben anfangen.

Ich bin nicht enttäuscht oder doch? Denn ich muss mit den Menschen zusammenleben, was ich auch gerne mache, und ich achte auch auf den Menschen und akzeptiere seine Mängel.

Aber jetzt mach ich Schluss, und ich wünsche euch einen schönen Tag.


Donnerstag, 9. Februar 2012

09.Februar 2012

Heute habe ich mit Tai Chi angefangen. Ich habe gute 60 Minuten trainiert, und mich dabei oder auch nachher sehr wohl gefühlt. Ich habe um fünf Uhr Morgens begonnen. Es ist eine wundervolle Zeit, denn um diese Zeit ist es sehr ruhig, und man kann sich auf dieses Tai Chi konzentrieren. Die Übungen sind sehr leicht, aber die Atemübung ist bei Tai Chi sehr wichtig. Der ganze Körper ent­spannt sich vollkommen, und es ist wundervoll so in den Tag hinein zu gehen.

Heute habe ich die Nachrichten im Internet gelesen, aber es gibt eigentlich nichts Neues, denn es tauchen noch immer die alten Sachen auf, die von den Medien breit getreten werden. Besonders Wulff hat es der Bild-Zeitung angetan. Zwischen beiden besteht eine Hass-Liebe, die seltsame Züge annimmt. Ob Wulff nach diesen Attacken von seinem Amt zurücktritt, ich bin mir noch nicht sicher.

Das nächste Nachrichtenmonster ist der Bürgerkrieg in Syrien. Solange Assad Russland und China auf seiner Seite hat, wird er diesen Krieg weiterführen, und seine Anhänger mit ihm. Es geht in die­sem Kampf wirklich nur um die Macht, und es geht nicht um die Freiheit der Menschen.

Der Mensch hat dem Menschen nichts gebracht, außer Massenmord, Vergewaltigung und sonstige Verbrechen gegen die Menschheit. Wir haben Religionen, in denen die Menschlichkeit groß ge­schrieben wird, aber wir haben diese Religionen und die Gedanken der Religionsführer nicht be­griffen, denn die wollten uns so etwas bringen, wie das Heil für den Menschen. Es sollte nicht mehr um die Macht gehen, wie im Tierreich, wo der größte und stärkste Bock gesucht wird, sondern wir sollten Menschen werden, die ihren Verstand und ihre Gefühle für ein Zusammenleben gebrauchen. Wir haben eigentlich nichts erreicht, sondern die Sehnsucht hat andere Züge angenommen, denn jetzt wird die Macht über das Kapital abgeschätzt. Wer viel Geld hat, der hat auch viel Macht, ob bei den Frauen oder bei den Regierenden. Diese Situation bleibt solange bestehen, solange es Men­schen auf dieser Erde gibt, und solange die Menschen die Schätze von diesem Planeten rauben. Der Planet Erde ist schon sehr stark ausgebeutet, denn wir haben vergessen, alte Materialien für neue Produkte zu nehmen. Wann oder ob eine Katastrophe auf uns zukommt, das ist ungewiss. Vielleicht verschwindet die Menschheit auch klamm-heimlich wie die anderen Tierarten auf diesem Planeten. Ich denke manchmal, wäre der Mensch Affe geblieben, dann wäre es uns besser gegangen. Wir wären dann durch die Bäume gewandert, und hätten uns von Ast zu Ast geschwungen. Die Sehnsucht nach dem Affen ist vorbei, denn wir bewegen uns am Abgrund des Aussterbens, weil wir abgewirtschaftet sind, und weil wir auf dem Abstellgleis der Evolution stehen.

Meine lieben Freunde verabschiedet euch so langsam, bzw. sagt euren Kindern, dass die Zeit des Verabschiedens gekommen ist, wenn der Abschied auch nicht gleich bzw. sofort kommt, aber er kommt unaufhörlich. Es helfen jetzt keine Religionen mehr, denn die Religionen helfen bei diesem Abschied fleißig mit, denn gegen den Machtmissbrauch der Menschen gegen den Menschen haben sie nichts gemacht, sondern sie unterstützen diese Menschenverächter mit sehr viel Vertrauen und Eigenliebe. Denkt einmal über die Zukunft nach. Wer wird am Ende weiterhin das Leben auf die­sem Planeten bestimmen, wir bestimmt nicht mehr.

Macht es gut, meine Lieben, aber ich kann euch auch nicht retten, denn dazu bin ich zu schwach und instabil in meiner eigenen Gefühlswelt.

Mittwoch, 8. Februar 2012

08.Februar 2012

Jetzt haben wir schon den Monat Februar, d.h. in einem Monat kommt der Frühling in das Land, aber es herrscht dieses Jahr eine unangenehme Kälte. Wir haben hier bei uns in der Nacht etwas -8° bis -10° C, aber woanders ist es noch kälter. Es sind in Europa schon über 300 Menschen in dieser Kälte gestorben. Es ist eigentlich ein grausames Spiel, was uns die Natur auferlegt, aber so ist es in der Natur, entweder überlebe oder ich überlebe nicht, denn es gibt nur diese beiden Dinge.
Ich bedaure diese Obdachlosen, die ihr Leben gelassen, denn auch die hingen an ihrem Leben, das für sie ein Leben in Freiheit war. Aber dieser Winter hat uns gezeigt, dass es noch immer eine Solidargemeinschaft zwischen den Menschen gibt, und dass wir Menschen in manchen Situationen zusammenhalten und uns gegenseitig helfen sowie in dieser klirrenden Kälte. Diese Solidarität sollten wir weiter fortführen, denn so sind wir glaubwürdiger.
Vor zwei Tagen ging ich durch die alte Dragoner-Kaserne. Es war ein Gang durch die Vergangenheit, denn in dieser Kaserne landete ich 1960 als das neue Luftlande-Pionier Bataillon 9 aufgestellt wurde. Natürlich schickte man mich damals als Ausbilder bzw. als Unterführer hin. Damit wurde diese Versetzung zu meinem persönlichen Schicksal, weil ich dann in Bruchsal blieb. Ich habe hier meine liebe Frau kennengelernt, wir sind jetzt fast 48 Jahre verheiratet, und haben eine liebe Tochter, die bei uns in der Nähe wohnt.
Die Dragoner-Kaserne rief sofort viele Erinnerungen hervor, ja es waren schöne Erinnerungen, denn sie zogen in meinen Gedanken vorüber, als wäre es ein Film. Und man kann sagen, es war ein schöner Film, auch wenn das Exerzieren in diesem Film auch vorkam, aber das ist schon lange vorüber. Es tauchten viele Kameraden auf. Ich stellte mir dann die Frage: wer lebt von diesen Kameraden eigentlich noch? Darüber werde ich wahrscheinlich keine Auskunft erhalten, denn ich lebe auch für meine Familie und mich.
Durch die Dragoner-Kaserne werde ich noch häufiger gehen, denn sie sagt mir viel über meine Vergangenheit hier in Bruchsal sowie vieles, was ich während meiner Spaziergänge sehe. Ich habe mich in Bruchsal jetzt ganz verliebt, und ich fühle, dass ich schon zu einem Bruchsaler geworden, ich bin nicht mehr, der ohne Heimat, die ich vor mehr als 65 Jahren verloren habe.
Auf Wiedersehen und einen schönen Tag.

Donnerstag, 2. Februar 2012

02.Februar 2012

In Ägypten hat es Fußballkrawalle gegeben. Es soll an die 70 Tote gegeben haben. Ich vermute, dass es gleichzeitig politische Auseinandersetzungen waren, wie immer. Es geht nicht um das Spiel von Menschen, sondern es geht um die Vernichtung von Menschenleben. Wie krank muss die Menschheit sein.
Väterchen Frost aus Sibirien hat uns fest im Griff. Bei uns in der Rheinebene, wo ich lebe und woh­ne, ist es nicht so kalt, aber für mich alten Mann schon etwas heftig. Wir sind diese Kälte eigentlich ungewohnt. In Sibirien trinken sie selbst gebrannten Wodka, den es bei uns nicht gibt, denn wer kann diesen Wodka schon trinken, so bei 60 Prozent Alkohol. Also Prost Mütterchen Russland.
Die noch dünne Eisschicht ist die Versuchung wert, auf das Eis zu gehen, um einzubrechen. Ich sage euch, das Wässerchen ist kalt, im Gegensatz zum Wodka.
Aber dieser Frost wird auch vorübergehen. Es wird wieder das Frühjahr mit seiner Wärme kom­men, worauf ich mich schon freue. Dann wird die Wohnung nicht mehr geheizt, und man kann die Fenster länger auflassen, und man kann auf dem Balkon sitzen, und den vielen Menschen zu schau­en, wie beschäftigt sie immer tun, obwohl sie nur Statisten in diesem Leben sind.
In den Nachrichten gab es nicht viel. Bundeskanzlerin besucht China, und sie will versuchen, die Chinesen dazu zu bewegen, mehr Geld nach Europa hinein zu schießen. Die Chinesen haben schon über 2 Billionen Euro angesammelt. Vielleicht kommt Frau Merkel mit den Chinesen ins Gespräch.
Die New Yorker Börse und die Frankfurter Börse haben sich nicht zusammenschließen können, denn die EU hat es ihnen untersagt. Hier geht es um das Geld, darum dieser unnötige Ärger. Mir ist es egal, denn die Börsen-Manager machen sowieso was sie wollen.