Montag, 2. Januar 2012

01.Januar 2012

Dieser Monat beginnt als mein Geburtsmonat, denn vor fast 71 Jahren bin ich gebo­ren worden. Ich bin erstaunt, das Leben bis zu meinem 71.Lebensjahr gemeistert zu haben, aber das verdanke ich auch meiner lieben Frau und meiner lieben Tochter.

Aber dazu werde ich schon zu gegebener Zeit zurückkommen, denn mein Geburtstag ist erst der 25.Januar, und bis dahin ist noch etwas Zeit und einiges an Zeit wird bis dahin schon ins Land gehen.

Das Jahresende des Jahres 2011 ist vorüber. Mann hat viel in die Luft geschossen, man hat seine Schwüre geleistet, im neuen Jahr alles besser zu machen, aber wie wird dieses neue Jahr wohl werden? Dafür steht ein großes Fragezeichen, denn wir wissen es nicht, wenn auch sogenannte Wahrsager etwas von sich geben, was nicht so ganz stimmen kann, und was auch nicht stimmt. Diese Aussagen sind für die Toilette.

Verletzte Menschen wird es auch gegeben haben, denn wenn ich manchmal die Be­trunkenen sehe, wie sie mit dem Feuerwerk umgehen, dann bekomme ich immer ein unangenehmes Kribbeln in meinem Rückenbereich.

Früher bin ich als Soldat selbst Sprengstoffexperte gewesen, aber wie die Menschen mit diesem Feuerwerk umgehen, dann dreht sich mein Magen um.

Gehen wir von diesen Erkenntnissen weg, denn das Jahresende ist schöner, weil man ein Jahr abschließt, und man tritt in ein neues Jahr, und man stellt heimlich seine For­derungen an das neue Jahr. Ob diese Forderungen einlösbar sind, das ist immer sehr fraglich, aber ich selbst stelle keine Forderungen mehr, denn so etwas bringt nichts mehr.

Ich bin am 1.Januar spazieren gegangen, denn das Wetter war so einigermaßen. Und das Gehen tat mir eigentlich ganz gut. Nur eines ist schade, dass meine Frau nicht mehr so mitgehen kann, denn die Schwindelanfälle sind zur Zeit sehr stark. In diesem Jahr lässt sie sich noch einmal richtig untersuchen, damit man herausfinden kann, woher diese Anfälle kommen, um dann Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Hoffentlich klappt es.

Unsere liebe Tochter war am ersten Tag des neuen Jahres bei uns zum Essen. Sie sagte uns, dass man das Feuerwerk von Berlin nach Australien übertragen habe, und die Australier sollen sich sehr gefreut haben. Tokio soll am ersten Tag der neuen Jah­res von einem Erdbeben überrascht worden sein, damit beginnt das neue Jahr wieder da, wo das alte Jahr aufgehört hat.

Trotz alledem, meine Lieben, das Leben geht weiter, und wir sind diesem Leben un­terworfen, dagegen kann man nichts tun, oder man will dagegen auch nichts tun.

Ich wünsche euch allen, meine Lieben, einen wunderschönen Tag und einen wunder­schönen Beginn des neuen Jahres.

Keine Kommentare: