Donnerstag, 8. Dezember 2011

08.Dezember 2011

Am heutigen Tag bin ich weder Weihnachtsmann oder Nikolaus, obwohl als Weihnachtsmann könnte man mich manchmal bezeichnen, ich verteile keine Geschenke und habe auch keinen Sack, aber dafür bin ich dann bescheuert. Hier könnte ich dann selbst sagen, volle Erkenntnis ist der beste Weg zur Besserung, aber diesen Weg gibt es nicht für mich, weil ich trotzdem bescheuert bleibe.

In den Medien habe ich gelesen, dass ein junger 18-jähriger von seinen vier Jahren Haftstrafen in einem erneuten Verfahren zu zwei Jahren mit Bewährung verurteilt wurde. Er soll einen Menschen wegen zehn Cent getötet haben.

Deutschland entwickelt sich zu einem Land oder zu einer Bananenrepublik, in dem oder in der man einen Menschen ohne irgendeine nachträgliche Bestrafung töten kann. Wie soll das weitergehen, denn dem Menschen müssen Grenzen aufgezeigt werden. Es ist ja schon soweit gegangen, das sich die Menschen, und hier ins besonders die kriminell veranlagten Menschen in einem Paradies leben. Man kann ungefährdet die Menschen betrügen und töten, der Staat ist dann sehr liberal zu den Tätern, und beschützt diese Täter auch noch.

Man kann gegen Menschen oder man darf es auch nicht, unmenschlich sein, denn sie sind trotz ihrer Straftaten noch Menschen, aber durch die Bestrafung soll diesen Menschen Grenzen vorgesetzt werden, die sie nicht überschreiten dürfen, ansonsten drohen neue Strafen.

Aber die Regierenden vermeiden es, die Strafverschärfung auch bei jugendlichen und heranwachsenden Straftätern durchzuführen. Die Gleichgültigkeit wächst auch bei den jungen Menschen gegenüber den Menschen allgemein, denn die Menschen werden als Objekte ihrer Aggressionen angesehen, und körperlich misshandelt oder sogar getötet.

Man führt ein Aggressionstraining ein, aber dieses Training nützt nicht viel, weil die jugendlichen Täter dieses Training nicht ernst nehmen.

Ich frage mich jetzt hier: was soll geschehen, damit diese Straftaten eingeschränkt werden? Und was geschieht mit den älteren oder auch alten Menschen, die sich an der frischen Luft bewegen wollen, dann von diesen jungen Menschen überfallen und getötet werden? Ich vermute, dass viele Juristen und Politiker den Tod des Rentners belobigen, den Täter nur eine kleine Bewährungsstrafe geben, und sich über den Tod des Rentners amüsieren.

Wir haben bald die Zustände wie im dritten Reich. Die Konzentrationslager fehlen zum Töten und Vernichten von Menschen, aber dafür haben wir eine Regierung und die Justiz und Abgeordneten, die die Ermordung von Menschen gutheißen. Die Polizei darf die Täter pro Forma suchen, einsperren und vernehmen, aber die Juristen dürfen eine Verurteilung vornehmen, denn sie sind meistens befreundet oder in einer Gemeinschaft, in der man miteinander die Menschen im Lande verarscht.

Liebe Freundinnen und liebe Freunde, das ist mir heute morgen in den Medien aufgefallen, und ich dachte, ich schreibe etwas darüber, denn ich habe auch sehr viele Verständnis für die Menschen, die straffällig werden, wenn auch die Gründe der Straffälligkeit sehr vielseitig sind, und auch manchmal im Verborgenen bleiben. Denn früher war ich als Diplom-Sozialarbeiter und Jurist in diesem Bereich tätig, doch geändert habe ich nichts, denn die Menschen haben sich nur dann verändert, wenn sie unter Beobachtung standen.

Tschüss meine Lieben, aber Morgen werde ich mich wieder melden.

Keine Kommentare: