Dienstag, 1. November 2011

Islamisten auf Siegeskurs

In Tunesien waren die ersten freien Wahlen nach dem Umsturz, doch zum Erschre­cken der sogenannten Demokraten, haben die Islamisten einen Sieg errungen. D.h. natürlich, dass die Gefahr besteht, dass das islamische Recht eingeführt wird, und das viele bisherige Gewohnheiten unter ein Verbot fallen. Auch wird man die Rechte der Frauen beschneiden oder endgültig verbieten, um dem strengen Islamismus zur Gel­tung zu bringen. Dann haben wieder einmal die geisteskranken Männer mehr Rechte als die Frau. In anderen Religionen ist es genauso, wenn man sie streng nach der ur­sprünglichen Religion auslegt, denn davon sind auch die Juden und Christen betrof­fen. In diesen Religionen geht es den Männern nur darum, die Frauen zu unter­drücken, d.h. den Frauen keine öffentlichen und privaten Rechte zu zugestehen.

Es ist wirklich bedauerlich, dass Menschen so blöd sein können, aber bei den Männer ist es nicht verwunderlich, denn sie sehen in der Länge ihres Penis die Macht ihrer Männlichkeit. Ich sage dazu nur, die Macht ihrer Blödheit.

Auf jeden Fall wird es zur Machtübernahme der Islamisten kommen, d.h. die Islamis­ten werden mit anderen Parteien in Tunesien eine Regierung bilden, um die demokra­tischen Voraussetzungen dazustellen und zu belegen.

Wie sich die neuen Parteien in Tunesien darstellen werden, das kann man noch nicht beurteilen, denn man muss die jungen Menschen auch in dieses Geschehen miteinbe­ziehen, denn hauptsächlich die haben die Tyrannen beseitigt, also vom politischen Thron gestoßen.

Wenn die Islamisten das islamische Recht als Grundrecht in Tunesien einführen, dann kann es erneut zu einem Bürgerkrieg kommen, an dem sich auch Frauen beteili­gen werden.

Man soll das Internet nicht unterschätzen, denn das hat auch die demokratische Be­wegung in den arabischen Ländern in Bewegung gesetzt. Dieses Internet kann auch für die Islamisten zum Verhängnis werden, insbesondere dann, wenn die Menschen auch die religiöse Freiheit wollen.

Hier an der Religion kann sich ein neuer Krieg entzünden, als ein neuer Bürgerkrieg, den man wahrscheinlich nicht verhindern kann.

Warten wir es ab, wie sich die ganze Lage entwickelt, aber ich befürchte wieder einen Bürgerkrieg in der afrikanischen Region des Nordens, denn der Iran wird sich wieder einmischen.

Der Iran ist ein Staat, der vom Islamismus sehr stark geprägt wurde, und den Islamis­mus für die einzige Religion hält, die von den Menschen nur von den Menschen ak­zeptiert werden kann. Hier gibt es die Vergleiche zum Christentum der früheren Jahr­hunderte. Aber bei den Islamisten geht es nur um die persönliche Macht jeden Einzel­nen, denn die Religion spielt nur vordergründig eine Rolle, aber in Wirklichkeit hält sich keiner an den Islam genauso wenig wie an das Christentum.

Da es nur um Macht und Geld geht, so geht es nicht um die Menschen, um die De­mokratie, sondern es geht nur noch darum, wie kann ich mich ungeschoren berei­chern.

Das islamische Gesetz dient nur als Abschreckung gegen Abweichler vom Islamis­mus, und mehr ist es nicht, denn so leer wie die Religion ist, so leer sind auch diese Gesetze.

Mohammed hat eigentlich alle zwei anderen Religionen Judentum und Christentum in den Koran untergebracht. Lest einmal Schriften aus dem Judentum, dem Christen­tum und dem Koran, ich kann euch sagen, alle drei Religionsarten sind vom Worte her eine Auslegung einer Religion.







Keine Kommentare: