Mittwoch, 23. November 2011

23.November 2011

Heute haben wir wieder einen neuen Tag, den ich mit Freuden begrüßen möchte, denn ich habe heute bis gegen 5.00 Uhr geschlafen. Das ist für mich ein großer und sehr schöner Erfolg, auch einmal länger zu schlafen.

Ich habe heute etwas Staatsrecht gemacht, aber so richtig Spaß macht es eigentlich nicht, denn ich sehne mich auch morgens nach mehr Ruhe und Besinnlichkeit, und dass, wenn der Tag so richtig beginnt. Der Morgen ist der Teil des Tages, besonders der frühe, der von dem Menschen mehr Sinnlichkeit und auch Nachdenklichkeit erwartet.

Ich bin dann anschließend die Nachrichten im Internet durchgegangen. Viel Neues stand nicht drin, aber die alten Sachen sind trotzdem interessant. Momentan ist im vorderen Teil Arabiens und Afrikas sehr viel los. Die Libyer haben ihren Gaddafi los, den Rest der Sippe werden sie auch noch einfangen.

Was mit denen passiert, das kann man nur erahnen, ich denke, sie werden dem Henker vorgeführt, weil man die Sippe loswerden will. Gaddafi selbst soll froh sein, dass man ihn erschossen hat.

Jetzt wird Assad als Hitler bezeichnet. Ob er wirklich so wie Hitler ist, das kann ich nicht sagen, aber alle Diktatoren auf dieser Welt ob in der Vergangenheit oder in der Zukunft, haben das Verhalten eines mörderischen Menschen, der andere Menschen tötet, aber in erster Linie, um die Macht zu behalten. Den männlichen Menschen geht es um die Beherrschung seiner Territoriums und nicht um Menschlichkeit, denn in seinem Machtverhalten steht der Mensch dem Tierreich näher als den Menschen.

Man hat mir gestern eine neue Lesebrille verschrieben. In etwas einer Woche kann ich sie wahrscheinlich abholen. Meine Augen, so mein Augenarzt, sind sehr gut geworden, und ich bin sehr froh darüber, dass alles so gut verlaufen ist. Denn die Augen sind für uns Menschen von Bedeutung, das sollte man nicht vergessen.

Ich bin dem Operateur sehr dankbar für die gute Operation.

In meinem privaten Bereich gibt es nichts Neues, denn prinzipiell, bleibt doch alles immer beim Alten. Doch Morgen kann es schon anders sein, wollen wir mal sehen.


Keine Kommentare: