Montag, 21. November 2011

21.November 2011

21.November 2011

Heute bin ich wieder sehr früh aufgestanden, denn sowie man mir erzählt, sei ich eine Lerche, die früh den Tag beginnt, aber auch früh ins Bett geht. So habe ich den Tag schon früh begonnen, so gegen 3.00Uhr, aber ich war zu dieser Zeit schon sehr munter, das bin ich eigentlich jedem Morgen.

Meistens beginne ich dann am Staatsrecht, an der Physik und er Mathematik zu arbeiten, es sind meine Hobbies.

Aber das frühe Aufstehen besteht bei mir schon seit meiner Kindheit. Was habe ich sonst heute morgen schon erlebt, eigentlich noch nichts, sondern der Tag beginnt erst dann, wenn meine Frau aufgestanden ist, denn der gemeinsame Tagesbeginn ist für uns von Bedeutung.

Gestern habe ich noch von dem Schiedsrichter erfahren, dass es ihm besser geht, aber man weiß anscheinend noch nicht, warum er den Selbsttötungsversuch unternommen hat. Ich glaube auch nicht, dass man das überhaupt erfahren wird.

Der Tag hat heute morgen sehr ruhig begonnen, eigentlich wie jeder Tag, denn das frühe Aufstehen bringt es mit sich, dass es so herrlich still und ruhig ist, was mir an den Morgen-den so gut gefällt.

Was der Tag heute noch bringen wird, das weiß ich leider noch nicht, aber warten wir es ab, irgendetwas wird schon passieren.

Eigentlich könnte ich immer in dieser Form etwas schreiben, denn es sieht ganz schön aus. Jetzt habe ich wieder schöne Gedanken, die teilweise mit Erinnerungen aus meiner Kindheit verbunden sind. Ich bleibe so teilweise in meiner Kindheit verhaftet.

Meine Mutter, die schon tot ist, hatte am 19.November Geburtstag gehabt. Sie wäre 91 Jahre alt geworden. Hätte sie mehr Lebensmut gehabt, sie hätte diesen Geburtstag noch lebend erleben können. Schade.

Im Januar werde ich 71 Jahre alt. Bis zum 91 Lebensjahr muss ich noch zwanzig Jahre warten, aber wenn es weitergeht, dann werde ich auch dieses Alter erreichen können. Wie es mir in diesen Jahre ergehen wird, das weiß ich leider nicht, denn es liegt alles in der Zukunft.

Gestern habe ich die Vorschein eines Zeichentrickfilm gesehen. Die Schotten haben einmal wieder ihr Land verteidigt. Ein alter Schotte drehte sich um, bückte sich, hob den Rock und ließ einen fahren. Muss der gestunken haben, denn der starke Feind drehte sich um und schritt zurück und fluchte. Das möchte ich auch einmal machen, so beim Wochenmarkt in der Stadt. Da gebe es etwas zu lachen.

Das wäre für heute eigentlich alles, aber morgen ist auch noch ein Tag, der schon auf neue Nachrichten wartet.

Also bis Morgen meine Lieben.


Keine Kommentare: