Montag, 3. Oktober 2011

Europäer

Der derzeitige Aufstand um die Euro-Milliarden entzweit ganz Europa, besonders Deutschland leidet unter der Verschuldung einiger Euro-Länder, aber wir haben nicht bedacht, ein einheitliches Finanzsystem zu bekommen. Die verschiedenen Steuerta­bellen in den europäischen Staaten machen es schwer, dass der Staat besonders an die Reichen herankommt, denn die profitieren noch immer von den Steuererleichterun­gen von den alten Systemen, denn die Regierungen haben nicht die Steuern erhöht, um mehr an Steuern in die Staatskassen fließen zu lassen, sondern es gab für die Rei­chen Steuererleichterungen und für die Regierungen gleichzeitig ein Mehr an Schmiergeldern.

Man sollte jetzt in der Zukunft an Europa denken, d.h. an ein gleiches Steuersystem, um auch die Staatskassen zu füllen, aber auch daran denken, mehr Arbeitsplätze zu schaffen, damit die Menschen selbst ihr Geld verdienen können.

Momentan gibt es nur Schuldzuweisungen oder man stöhnt vor Gefahren, die finan­ziell auf uns zukommen können, aber man denkt nicht daran, dass es schon immer Gefahren im Leben der Menschen gegeben hat, oder diese erdachten Gefahren hat es nie gegeben.

Wir Menschen sind einfach zu blöd, zu leben, d.h. wir sollten die Börsianer kräftig besteuern, denn die sorgen immer wieder für heftige Finanzkrisen, und beschuldigen dann hinterher andere Menschen, die mit den Krisen nichts zu tun haben.

Wer mehr an Geld besitzt, der bekommt es selten durch harte Arbeit, sondern eher durch Spekulationen, die betrieben werden, um sich die Taschen mit Geld zu füllen.

Aber was bewirkt bei uns Menschen der Trend nach mehr Geld?

Letztendlich steht der Tod am Ende eines Lebens, auch bei den sogenannten Reichen. Das Kapital verfällt, es geht an irgendeine Einrichtung oder an die Staatskasse, oder die sogenannten Erben teilen sich das ererbte Kapital, und streiten sich dann aus Gier um ein Mehr an Kapital.

Wenn am Ende der Lebens nicht hat, als nur noch ein bisschen Leben, dann hat man gelebt, denn das Ende des Lebens, der Tod, bringt nur den Verfall des menschlichen Körpers. Man trainiert seinen Körper, weil man in der Hoffnung ist, ewig zu leben, aber das Leben ist nur von geringer Dauer, also ein kleiner Atemzug.

Auch die Europäer werden sich weiterhin um die Verschuldung streiten, und sie wer­den vielleicht lange in dieser Verschuldung bleiben, aber irgendwann kann es auch die Ende der Menschheit einläuten, dann wird auch das Schuldenende eingeläutet, und niemand hat etwas davon.

Keine Kommentare: