Donnerstag, 22. September 2011

Todesurteil in der USA

In den USA ist wieder ein Todesurteil vollstreckt worden. Das Urteil allein ist schon eine undurchsichtige Sache. Denn die Zeugen gegen den Beschuldigten hatte alle ge­logen, weil sie von irgendwelchen Leuten unter Druck gesetzt wurden.

Man kann hier schon sehen, dass viele Menschen im Umgang mit Menschen überfor­dert sind, was ich auch manchmal merke, besonders dann, wenn derartige Urteile zu­stande kommen, die gegen meinen Gerechtigkeitssinn sprechen. Ich werde dann un­wirsch, wenn ich es einmal so ausdrücken darf.

Aber vor einem Gericht die Unwahrheit zu sagen, um einen Menschen zu belasten, der eine andere Hautfarbe hat, das ist nicht richtig, sondern feige.

Wir Menschen scheitern sehr oft in der Rechtsprechung, denn wir fordern meistens Rache, was wohl in der Genetik des Menschen liegt, und ein Überbleibsel der Urzeit für uns darstellt. Aber in der modernen Zeit sollte man bedacht sein, neue Wege in der Strafvollstreckung zu gehen, denn die Vollstreckung einer Strafe auf Lebenszeit ist oft eindrucksvoller als die Todesstrafe. Denn der Verurteilte muss eingesperrt bleiben und alles hinter dicken Mauern miterleben, wenigstens zu Teil.

Manche Täter wollen den Tod, also sind Selbstmordkandidaten und töten einen Men­schen, um danach durch ein Todesurteil selbst getötet zu werden. Ja, so etwas gibt es, nicht nur einmal, sondern mehrmals habe ich davon gehört. Die Öffentlichkeit ver­schließt sich dagegen, weil sie es nicht anhören will. Genauso ist es, wenn ich von Außerirdischen spreche, die ich auf meinem Klo oder meiner Toilette getroffen habe, und wir haben uns aus außerirdisch unterhalten.

Zurück zum Todesurteil. Die Urteil wurde heute Nacht vollstreckt, trotz aller Protes­te, und das zeigt deutlich, dass die USA ein Staat von Menschen sind, die sich ein­fach sträuben, die neue Zeit wahrzunehmen. In ihrem Inneren sind sie noch auf dem Stand der Vorzeit, was bedauerlich ist.

In Bezug auf die Todesurteile wird die USA uns noch genügend Beispiele geben, dass es in der sogenannten demokratischen Welt es keine wirkliche Demokratie gibt. Wenn auch China sehr fleißig in der Vollstreckung von Todesurteilen ist.

Uns steht am Lebensende der Tod auch vor den Augen, aber nur am Lebensende, wenn der Körper nicht mehr will. Der Körper ist schwach, aber der Geist ist noch willig, das hoffe ich sehr.

Bis morgen meine Freunde.

Keine Kommentare: