Freitag, 16. September 2011

Bermuda-Dreieck Nordsee

Jetzt hat RTL einen neuen Action-Film gedreht, das „Bermuda-Dreieck in der Nord­see“ . Ich habe nur so einige Ausschnitte gesehen, aber wieder etwas, was den Ameri­kanern nachgemacht wird, aber unter deutschen oder europäischen Verhältnissen. Wie der Film sein wird, das weiß ich nicht, aber es könnte ein ganz guter sein.

Nur stelle ich mir hier die Frage, muss jetzt ein Bermuda-Dreieck in der Nordsee sein, denn die Nordsee ist ein Randgewässer, das vor einigen tausenden Jahre ent­stand, als die das Eis der Eiszeit schmolz. Davor vor war das, wo jetzt die Nordsee liegt noch Land.

Die Nordsee ist wirklich ein Randmeer, so dass nur die Reste von Wirbelstürmen dar­über hinwegfegen und das Wasser aufwühlen. Für uns Menschen ist die Nordsee et­was Schreckliches, bei bis zu zehn Meter hohen Wellen, die gegen die Deiche drücken, und früher wurde so mancher Deich eingedrückt, und es kam dann zu Über­flutungen des Hinterlandes. Die Menschen haben Angst vor der Nordsee und nicht die Nordsee vor den Menschen.

Ich habe als Kind meine Kindheit an der Nordsee verbracht, und ich kenne so man­che Geschichte, die sich real an der Nordsee abspielte, aber die auch früher geschah, also vor meiner Zeit.

So hatte man ein Stück Land eingedeicht, das noch unter dem Wasserspiegel der Nordsee lag, es waren so um die vier Meter. Man tat es, weil man Land brauchte, vielleicht auch aus Leichtsinn, den man bei diesem Deichbau nicht bemerkte. Man musste die Seedeiche höher ziehen und dann auch noch verstärken. Das Grundwasser in diesem Koog war brackig und sehr dreckig. Die Bewohner mussten Regenwasser auffangen, das in großen Betonbehälter gelagert wurde, um dann für jede Art von Ge­tränken gebraucht wurde, so z.B. für Tee, sehr sehr weich war, aber ansonsten ganz gut schmeckte.

Ich habe so manche Stürme miterlebt, aber war immer froh, wenn der Sturm nicht aus West-Nord-West über Schottland kam, denn dieser Sturm stand richtig auf die Deiche. Dann wurde das Wasser massiv gegen die Deiche gedrückt, und in einem Jahr wäre der Deich gebrochen, wenn der Sturm sich nicht gedreht hätte, so dass er auf die Deiche von Holland drückte, die dann auch brachen, und das Land in Holland überfluteten. Das war im Jahre 1953 vor Weihnachten, so Anfang Dezember.

Jetzt bin ich über 50 Jahre von Nordfriesland weg. Erinnerungen habe ich immer noch an Nordfriesland, aber das sind die alten Erinnerungen. Die meisten Menschen von damals leben nicht mehr. Die meisten alten Menschen, die ich noch kannte, sind alle verstorben. Wenn ich jetzt nach Süderlügum käme, dann wäre alles fremd für mich.

Jetzt dreht man oder man hat einen Film oben gedreht. Ob dieser Film ein Erfolg wird, ich weiß es nicht. Für die Schauspieler hoffe ich es, denn sie haben ihre ganze Schaffenskraft in diesen Film gesetzt. Wem Thema her, ich weiß nicht, ob man den Film Bermuda-Dreieck nennen sollen, denn es gibt ja schon ein Bermuda-Dreieck in der Karibik.

Lassen wir uns vom Film überraschen.

Keine Kommentare: