Donnerstag, 4. August 2011

Wollt ihr den...

Manchmal fragte ich mich, wie können Menschen so dumm sein, wenn sie sprachlich etwas von sich geben, was eigentlich immer unpassend ist, egal wo man ist. So hatte Heiner Geißler, ein ehemaliger Politiker, jetzt Politrentner, neulich bei Stuttgart 21 geäußert, er ist der Vermittler zwischen Bahn und Bürgern, ….wollt ihr den totalen Krieg..... Diesen Spruch hatte einst Herr Josef Goebbels getätigt, in seiner Rede im Reichstag, um die Deutschen für den Krieg zu begeistern, der eigentlich schon verlo­ren war. Goebbels war das Sprachrohr von Hitler und dessen Schergen. Aber dieses Zitat jetzt zu gebrauchen, es geht um keinen Krieg, sondern es geht um einen Bahn­hof, der neu gebaut werden soll, den die Bahn will, aber den die Bürger in Stuttgart nicht wollen. Dieses Zitat war jetzt fehl am Platze, und ich hätte von Herrn Geißler mehr Spitzengefühl erwartet als diesen Ausspruch. Ob das Gesagte das Verblöden im Alter ist, es könnte schon sein, denn bei mir gibt es auch manchmal ähnliche Entglei­sungen, wenn auch nicht mit derartigen Zitaten. Es ist mir unverständlich, derartige Zitate hervorzuholen, die unangemessen sind, besonders in dieser Situation. Wir wol­len alle den 2.Weltkrieg vergessen, der jetzt schon 65 Jahre hinter uns liegt und viel Unheil über die europäischen Völker brachte. Aber wir brauchen keine Sprüche aus diesem Krieg. Ob sich Herr Geißler entschuldigt oder nicht, ist mir egal, für mich ist sein Ausspruch nicht akzeptabel.

Die Hungersnot in Afrika wird immer massiver. Immer mehr Regionen leiden unter den Umweltveränderungen, die auch eine Hungersnot mit sich bringen oder bringen kann. Früher als es noch die beiden großen Militärblöcke gab, da halfen die Militär­blöcke diesen Ländern, um die Demokratie oder den Sozialismus bei diesen Hun­gernden unterzubringen. Jetzt hilft keiner mehr so gerne, obwohl genügend Kapital vorhanden ist, um den Hungernden zur Seite zu stehen. Die reichen islamischen Län­der machen zur Zeit nichts, denn sie haben die demokratische Revolution in ihren ei­genen Ländern, sie kaufen für das Geld lieber Panzer. Ich hatte gestern schon über die Folgen der Hungersnöte geschrieben, aber jetzt wird mir deutlich, dass der Hun­ger noch massiver werden wird. Den reichen Ländern und Menschen wird der Reich­tum nichts nützen, denn die Hungernden werden sehr mächtig sein, und das Gesicht der Welt verändern. Wie es sein wird, das weiß keiner, auch wenn es Menschen gibt, die es angeblich wissen.

Für die Ehre sterben. Wer stirbt gerne für etwas, was es nur in Worten gibt, aber nicht im Leben eines Menschen. Besonders in den Ländern des Islams wird immer von ei­ner Ehre gesprochen, aber wenn man das hinterfragt, dann kommt nur heraus, dass es um die Männer geht. Wenn z.B. ein junges Mädchen einen jungen Mann heiratet, der nicht zum Islam gehört und auch nicht in diese Religion eintreten will, dann verstößt dieses junge Mädchen gegen die Ehre der Familie. Aber was soll diese Ehre schon sein? Es gibt diesen Begriff im Leben der Menschen überhaupt nicht. Er wurde nur deshalb geschaffen, um jüngere Menschen zu zwingen, das zu machen, was die älte­ren Menschen wollen. Der Islam beherbergt diesen Begriff nicht in seinem Koran, und wenn er darin verankert ist, dann ist er erst später in den Koran übernommen worden. In den islamisierten Völkern geht es immer um die Familie, und die duldet keinen Menschen, der nicht zu ihren Völkerschaften zählt oder nicht im Islam behei­matet ist. Aber für die Ehre zu sterben, das ist einfach gesagt „Mord“ an einem Men­schen.

Heute verglicht man die beiden obersten Helden des 2.Weltkrieges „Stalin und Hit­ler“ , die sich nicht nur Feldherren nannten, Stalin machte es nicht so laut, sondern er ließ sich Generalissimus nennen, Sie waren einfache Auftraggeber in Sachen „Mord an die Völkergemeinschaft“ . Stalin ließ viele Menschen in Sibirien ver­schwinden, die nie mehr auftauchen, sondern dort starben und auch dort verscharrt wurden. Hitler ließ Konzentrationslager errichten, damit er dort Menschen vernichten lassen konnte, die auch arbeiten mussten. Beide Schergen des Todes, nahmen die Ar­beit und den Hunger als Mittel für den Tod von Menschen. Für mich sind Stalin und Hitler zwei Menschen, die den tiefsten Sumpf ihres Lebens nach oben holten, um den Menschen wirklich zu zeigen, dass wir Menschen eigentlich mehr dazu neigen, unse­re eigene Art zu vernichten. Dafür nehmen wir alles in Kauf, besonders die Macht über andere Menschen.

Er zählte zu den RAF-Terroristen, Horst Mahler, dann nach den ganzen Urteilen ge­gen die Terroristen, seinem Berufsverbot und seiner Haftstrafe, schwenkte er auch den Rechtsradikalismus um. Was er damit wollte, das weiß ich nicht, denn so wäre mein Spiel nicht gewesen. Vielleicht war er immer schon ein Rechtsradikaler, und er hat uns mit dem Linksradikalismus nur getäuscht. Bei den Menschen ist alles mög­lich. Jetzt wirft man ihm vor, er habe für den Geheimdienst der ehemaligen DDR ge­arbeitet. Warum eigentlich nicht, denn wenn man keine Entscheidung in politischen Sachen treffen kann, dann arbeitet man auch für einen Verein, der sich zum Ziel ge­macht hat, andere Menschen auszuhorchen. Angeblich hat Maler das auch zugege­ben, ich hätte es auch so gemacht.

Der Filmschauspieler Clooney, ich mag ihn eigentlich gerne, sagte jetzt selbst, er habe jetzt einen größeren Verbrauch an Schminke. Das ist mir klar, wenn man selbst bestrebt ist, nicht alt zu werden, dann muss die Schminke ran. Für ist ist das ganze Spiel etwas unverständlich, trotzdem verständlich und auch nicht. Wie lange er sein Gesicht noch traktieren wird, keine Ahnung.




Keine Kommentare: