Mittwoch, 17. August 2011

Sein oder Nichtsein

Sind zwei Begriffe aus dem Philosophischen. Schon in Platon spricht Sokrates in sei­nem Gespräch mit seinen Freunden über Seiende und Nichtseiende, so dass sie auf die beiden Begriffen „Sein“ oder „Nichtsein“ kamen.

Aber diese Begriffe benötigten sie um die Klarstellung, ob die Seele neu geboren wird oder ob sie von den Toten also nicht lebenden kommt. Und was nach dem Tod eines Menschen mit der Seele passiert.

Wenn ich vom Sein rede, dann rede ich davon, das etwas da ist, das ich als Sein be­trachten kann. Allein schon ein Gegenstand erfüllt den Begriff „Sein“ mit Leben, denn ich kann sagen, da ist etwas, es kann gesehen werden. Also kann ich ein Sein sehen.

Rede ich vom Nichtsein, so spreche ich davon, das es nichts gibt, d.h. ich kann nichts sehen, es ist nichts da. Sollte etwas da sein, als ein Gegenstand, den ich aber nicht se­hen kann, dieser Gegenstand ist nicht sichtbar, es ist das „Nichtsein“.

Einerseits habe ich das Sein und andererseits habe ich das Nichtsein. Es stellt sich die Frage danach: warum gibt es ein Sein und warum ein Nichtsein?

Es ist ein Gegensatz, denn einmal sehe ich den Gegenstand, aber dann sehe ich ihn nicht. Also einerseits ist etwas sichtbar also da, und dann wieder ist etwas unsichtbar also nicht da.

Es gibt in unserem Leben immer wieder Andeutungen, die darauf hinweisen, das Be­griff oder sonst irgendetwas da ist und nicht da ist sowie Leben und Tod. Es sind Ge­gensätze, die etwas bestimmen.

Das Leben bestimmt das Leben das wir leben, und der Tod bestimmt den Gegensatz zum Leben, so dass wir nicht mehr leben, sondern tot sind, also seelisch nicht mehr da sind.

Obwohl ich andererseits davon rede, dass das Leben mit dem Tod eins ist, denn es gibt keine Trennung. Also hier wären Sein und Nichtsein ein Begriff oder in der Tat­sache des Lebens Eins.

So auch Sokrates und seine Freunde sehen in der Seele eins, denn sie sagen, die Seele ist unsterblich, sie wandert von den Toten wieder zu den Lebenden bzw. Neugebore­nen. Demnach wird die Seele nicht mehr neugeboren, sie ist schon da, und nimmt einen anderen Körper in Besitz. Ist das so?

Es kann so sein, denn auch Sokrates und seine Freunde haben geringe Zweifel an dem was sie sagen. Ich sehe hier auch den leichten Zweifel im Nachdenken, was ist die Seele, aber darüber in einer anderen Ausführung meiner Gedanken mehr.

Ich bleibe jetzt weiterhin beim Sein und Nichtsein, denn ich sehe in diesen beiden Begriffen schon den philosophischen Ansatz, der mich zum Nachdenken bringt. Wenn ich bedenke, wann schon in der Menschheit diese beiden Begriffe geprägt wur­den, dann wird mir auch bewusst, das ich selbst einmal darüber nachdenken sollte, was Sein oder Nichtsein im Leben der Menschen wirklich bedeuten könnte.

Die beiden Begriffe haben eine Bedeutung im Denken des Menschen, der damit zwei unterschiedliche Versionen festgestellt, einmal die Version „ich sehe den Gegenstand also das Sein, und andermal sie sehe nichts also das Nichtsein.

Im Gespräch zwischen Sokrates und seinen Freunden, spielte der Begriff Seele eine große Rolle, denn man wollte wissen, woher die Seele kommt, und wenn sie unsterb­lich ist, wie sie sich weiter verhält.




Keine Kommentare: