Sonntag, 7. August 2011

Konservativ

In Deutschland lässt der Konservativismus stark nach, besonders die CDU verliert Mitglieder, und sie gewinnt keine junge Menschen für ihre Partei. Die jungen Men­schen scheinbar keine konservativen Menschen, aber da bin ich doch etwas vorsich­tig, denn das Konservative bleibt uns Menschen erhalten, und das hängt sehr stark mit den Religionen zusammen. Viele Menschen bleiben dem Alten erhalten, und sie sind auch nicht bereit, ihre Einstellung zu ändern. Besonders sehe ich es auch bei an­deren Parteien, dass das Konservative auch dort vorhanden ist, obwohl diese Parteien davon ausgehen, sie seien nicht konservativ. Gut, lassen wir auch die Parteien etwas lügen. Der Mensch, und insbesondere der konservative Mensch, ist prinzipiell etwas unsicher im Leben sind, und wendet sich dem Konservativismus zu, der ihm Sicher­heit geben soll. Ob der Mensch, der wirklich unsicher ist, im Konservativen Sicher­heit gewinnt, scheint doch etwas fragwürdig zu sein, so denke ich.

Ein bekannter Sex-Pfarrer wollte mit einem 13-jährigen Jungen einen gemeinsamen Urlaub machen. Gut, dass das herausgekommen ist, damit man dieses Vorhaben des Pfarrers unterbinden kann. Das ein Sex-Pfarrer so etwas vor hatte, das geht mir nicht aus dem Kopf, und ich denke mir, dieser Pfarrer ist als Sexist bekannt, er weiß auch, dass er ein bekannter Sexist ist, aber trotzdem versucht er, sein sexuelles Bedürfnis an einem Jungen zu befriedigen. Was soll so etwas? Es gibt genügend junge Men­schen, die bereit sind, mit einem Schwulen Geschlechtsverkehr zu haben. Aber muss jetzt ein 13-jähriger Junge daran glauben, mit einem Mann, sogar mit einem Pfarrer, Geschlechtsverkehr zu haben. Für den Pfarrer wäre es sehr angenehm, wenn der Jun­ge noch nie Geschlechtsverkehr gehabt hätte, also so etwas wie Jungfrau gewesen wäre.

Jetzt geht man davon aus, dass es in zehn Jahren kein Bargeld mehr gebe, so einige Finanzexperten. Möglich wäre es schon, wenn alle mit der EC-Karte zahlen würde, ich mache es schon sehr lange. Aber kann man wirklich so machen, dass man das ganze Bargeld abschafft. Einerseits finde ich es interessant, dass man sich Gedanken darüber macht, und dann damit beginnt, das Bargeld abzuschaffen. Möglicherweise könnte man damit in Europa beginnen. Mich wird der Vorgang interessieren, wenn man es wirklich durchführt.

Syrien benimmt sich wie ein Kriegsstaat in einem anderen Land, aber wir müssen die Machthaber da einbeziehen, denn sie haben Syrien und deren Einwohner im Würge­griff. Die Soldaten benehmen sich in einen Land wie Soldaten eines anderen Landes, das Syrien überfallen hat. Diese Soldaten sind gnadenlos, und sie bekämpfen ihr ei­genes Volk, also sogar Vater und Mutter. Es sind schon viele Zivilisten zu Tode ge­kommen, und dabei will das Volk nur die Demokratie und die persönliche Freiheit. Aber die Staatsführung will diese Freiheit und damit die Demokratie nicht, sondern sie wollen an der Macht bleiben, und damit am Reichtum des Landes. Der Westen steht diesem Töten von Syrier machtlos gegenüber, denn man weiß nicht, wie man reagieren soll. Das Beste wäre, wenn man mit einem Ölboykott Syrien in die Knie zwingen würde. Aber der Westen macht nichts, genauso viel wie Russland und Chi­na, die lieber ihre Geschäfte mit Syrien machen.

Ein Sohn von Gaddafi wird jetzt Islamist. Na ja, wenn es nicht anders will, aber das wäre auch wieder etwas anderes, denn so bleibt dieser gleich in den Machtstrukturen, in denen er schon vorher war. Natürlich werden die Islamisten den Sohn von Gaddafi nehmen, weil er gleich hat und bekannt ist. Aber jeder sucht das, was er gerne möch­te, so war es auch bei mir, bis heute, denn alles was neu ist, das mache auch ich. Und das wird auch der Sohn von Gaddafi machen, denn der Alte darf sich bei den Is­lamisten nicht sehen lassen.




Keine Kommentare: