Samstag, 6. August 2011

Bestgekleideste Prinzessin

Eigentlich interessiert es mich nicht, ob jemand gut gekleidet ist oder nicht, sondern mich interessiert der Mensch. Eine gutgekleidete Person kann ein perfider Geselle oder eine perfide Gesellin sein, aber die Einstellung des Betreffenden zum Leben und zur sozialen Umwelt ist für mich von Bedeutung. Für mich ist es wichtig, ob ich mit dem Menschen auf einer Wellenlänge liege oder nicht. Der Mensch ist für mich immer schon das Maß der Dinge gewesen, schon in meinen jugendlichen Alter. Ich habe keine Beziehung zur Bekleidung, sondern ich achte nur darauf, dass ich nicht friere. Ob jetzt Prinzessin Kate gut gekleidet ist, und als bestgekleideste Frau zur Zeit gilt, das ist mir völlig egal, und wie ich die Prinzessin einschätze, wird es ihr auch egal sein. Nur die Presse schafft wieder etwas für die Berichterstattung, sonst ist in den Blättern der Presse nichts drin. Kate hat genug Geld, um sich schöne Klamotten anzuziehen.

Italien scheint nach Griechenland, der nächste Schuldenstaat zu sein. Ob Italien genau so einen Schuldenberg vor sich her schiebt wie Griechenland, darüber kann man nichts sagen, denn die Höhe des Schuldenbergs ist noch nicht so bekannt. Aber Italien ergreift in dieser Sache die Initiati­ve gegen die Banken und die Ratinggeschäfte der Banken, was ich auch für vernünftig halte, denn man muss die Ursachen bekämpfen, um aus den Schulden zu kommen. Die Banken machen auf der Basis des Staatshaushaltes ihre Geschäfte, d.h. auch im Börsengeschäft. Wollen mal sehen wie Berlesconi aus diesem Schlamassel herauskommt, vielleicht sollte er sein Einkommen den Banken zuschieben. Die Vorstände der Banken haben schon gut verdient oder Haare gelassen in Form von Geldern.

Menschen wurden in Berlin am helligsten Tage erschossen, und zwar in einem Auto. Die zweite Frau ist jetzt auch gestorben. Der Täter ist flüchtig, aber nach ihm wird gefahndet. Es soll sich vermutlich um eine Beziehungstat handeln. Täter und Opfer sind aus der Türkei, so kann man es verstehen, dass es zu einer schrecklichen Tat gekommen ist. Der Täter soll eine ganze Salve von Schüssen auf das Auto abgegeben haben. Es ist dann auch verständlich, dass mehrere Personen von diesen Schüssen getroffen wurden. Aber derartige Taten kann jeder Mensch verrichten, dass ist nicht davon abhängig, vorher er kommt.Allein das Töten von Menschen ist erschreckend, aber es geschieht immer wieder, weil die Menschen sich nicht gütlich trennen können, denn sie sind immer der Meinung, wenn sie mit jemanden zusammen sind, dann ist das ihr Eigentum.

Erst ein Kind entführen, dann Lösegeld fordern und danach oder auch schon vorher zu töten, und später dann eine Entschädigung vom Staat einklagen. Das ist eigentlich der Witz, mit dem Menschen aufwachsen und leben müssen. Der Täter hat allein durch die Entführung eines Kindes eine Straftat begangen, und zwar ein schwere Straftat. Von den Eltern forderte er Lösegeld, was wieder eine Straftat ist. Doch nicht genug. Er hätte nach dem Erhalt des Lösegeldes das Kind den Eltern wieder zurückgeben können, aber was macht er: er tötet das Kind. Also kam es dann zur dritten Straftat, die noch schwerwiegender war, als die beiden vorhergehenden. Das Kind ist jetzt tot. Die Polizeibeamten wollen wissen, wo das Kind steckt, und sie drohen ihm Gewalt an: Der Beschuldigte reagiert darauf, und ergibt Auskunft, aber nur deshalb, weil ihm die Gewalt angedroht wird. Nach der Verurteilung des Täter zieht dieser vor das Bundesverfassungsgericht, und er klagt eine Entschädigung ein. Das Bundesverfassungsgericht lässt die Klage zu, und jetzt hat der Täter einen Betrag von 3000 Euro zugesprochen bekommen. So komisch wie diese ganze Sache auch klingen mag, es ist alles Rechtens zugegangen, denn auch ein Täter hat das Recht auf körperliches Unversehrtheit, d.h. der Beamte hätte ihn nicht mit körperlicher Gewalt bedrohen dürfen, um den Aufenthaltsort des Kindes zu erfahren. Denn auch bei Vernehmungen von Beschuldigen oder Tatverdächtigen müssen die Menschenrechte eingehalten werden. d.h. sie dürfen nicht verletzt werden. Es ist eigentlich ein Sieg unserer Verfassung bzw. der Menschenrecht.


Keine Kommentare: