Donnerstag, 21. Juli 2011

Nasser Sommer

Jetzt haben wir einen schönen nassen Sommerbeginn. Wie immer, wenn die Menschen et­was planen, wie z.B. den Sommeranfang, so kann man schon sagen, es wird anders wie der Plan. Der Mensch steht wieder im Regen.

Dieses Jahr meint das Wetter nicht gut mit dem Menschen. Die Sonne, die unser Wetter sehr stark beeinflusst, lässt wieder einmal die Sau raus, aber sie macht es schon regelmäßig, so dass wir uns nach ihr richten können, was wir auch machen sollten.

Wir haben keine Chance, an der Wetterlage etwas zu ändern, weil wir es nicht können, denn das Universum ist zu groß für uns. Auch wenn wir immer glauben, die menschliche Technik sei das A und O und könne alles beeinflussen, aber so ist es nicht, wir haben uns an das oder nach dem Universum zu richten.

Der Sommer kann sehr nass werden. Unwetter und Wetterkatastrophen können allgemein die Regel sein, aber es muss nicht so sein. Denn das Wetter kann auch wieder angenehm sein, und dann werden die die vorherigen Wetterkapriolen wider vergessen haben, wie im­mer.

Natürlich ist es schön, wenn es auch im Sommer, gerade in der Ferien- und Urlaubszeit be­sonders schön ist. Wir freuen uns alle auf einen angenehmen Sommer, besonders in der Fe­rienzeit. Ich verreise nicht, denn ich habe ein Alter erreicht, in dem man nicht mehr seine angestammte Heimat verlässt, nicht mehr so gerne. Wenn es sein muss, dann gehe ich schon auf Reisen, aber ansonsten nicht. Meine Frau kann aus gesundheitlichen Gründen keinen Urlaub antreten, aber auch so ist es schön Zuhause zu sein.

Wir brauchen uns vor keinem schlechten Wetter zu fürchten, denn wir können uns alles so einteilen, wie uns das Wetter vorgibt. Na, ja, so kann man es auch machen.

Aber jetzt muss ich an die Familien denken, die Kinder haben, denn diese Kinder wollen einen stressfreien Urlaub machen, aber ob das möglich ist, wenn man schon vorher weiß, wie schlecht das Wetter werden kann.

Ob in den nächsten Wochen der Urlaubszeit noch mehr Wasser vom Himmel fällt, das ist gewiss nicht bekannt, aber ich hoffe, die Menschen werden doch mit ihrem Urlaub zufrie­den sein.



Keine Kommentare: