Montag, 20. Juni 2011

Einen Menschen töten

Warum töten Menschen ihre Artgenossen? Das ist ein Frage, die mich schon immer be­schäftigt hat. Ich war in jungen Jahren selbst Soldat, d.h. ich hätte als Soldat auch Menschen töten müssen, aber wenn man will, nur aus Notwehr. Ich töte also fremde Soldaten, wenn ich mich von denen bedroht werde. Natürlich kann ich sie auch gefangen nehmen, was ich natürlich auch tun würde, aber wenn sie sich wehren, dann könnte es vorkommen, dass ich den feindlichen Soldaten töten müsste.

Aber jetzt, ich wäre nicht in der Notwehr, aber ich würde einen Menschen töten, was dann? Es ist jetzt keine Notwehrmaßnahme meinerseits, sondern es ist eine Aktion von mir aus ge­gen den Menschen, der vor mir steht. Ich mache es freiwillig, denn ich bräuchte es nicht machen, aber ich mache es.

Hier werde ich stutzig. Warum töte ich einen Menschen freiwillig. Wenn ich für das Töten Geld bekommen würde, dann würde ich das Töten freiwillig machen, so offiziell. Wenn ich Geld für das Töten bekomme, dann bin ich ein gekaufter Täter oder auch Mörder.

Um jemand freiwillig zu töten, dazu bedarf es eine Menge an Abgebrüht sein, die doch enorm ist. Ich könnte keinen Menschen töten, ob aus der Notwehr heraus oder für Geld oder aus einer Phase der Lust. Ich weiß nicht, wie man es schafft, so etwas zu machen. Aber ich gehe jetzt weiter.

Ich denke jetzt an den sogenannten Serientäter, den ich gestern dargestellt hatte, denn dieser Fall wurde in den letzten Tagen sehr bekannt.

Aber was ist das für ein Serientäter, der hat nicht für Geld gemordet, sondern von sich aus. Wie kann man eine solche Tat bezeichnen? Ich sage dazu, es waren Lustmorde,also wurden die jungen Frauen aus einer Lust heraus getötet.

Der Täter hatte Lust gehabt, einen Menschen zu töten. Damit hat er sein Lustgefühl befrie­digt. Das ist so ähnlich wie beim Sex, wenn es bei dem Mann zu einem Orgasmus kommt, so hat der Täter auch beim Morden so etwas wie einen Orgasmus.

Aber der Täter kann zuerst mit der Frau Sex haben, und nach dem Sex tötet er diese Frau. Hier hat sich eine doppelte Befriedigung vollzogen. Es ist so ähnlich wie beim Sex. Er be­friedigt sich einmal und danach noch einmal. Auch das gibt es.

Serientäter sind oft Sexualtäter, die entweder vergewaltigen und die Frau danach töten, oder mit der Frau einvernehmlich Sex haben, aber auch danach töten. Von Frauen habe ich so et­was noch nicht gehört. Die sind einfach anständiger.

Jetzt frage ich mich, ist eine Serientat oder sind Serientaten das Muster oder ein Muster von Sucht? Das wäre die Frage, die ich auch beantworten möchte, nur nach dem Wie frage ich noch.

Keine Kommentare: