Freitag, 24. Juni 2011

Astrologie

Ich sehe, was du nicht siehst, denn es steht in den Sternen, und nur ich kann es lesen, weil ich ein Sterngänger bin, der alles zwischen den Sternen lesen kann.

So kann man sich äußern, wenn man ein Astrologe ist, doch ich selbst bin keiner, seid mir deshalb nicht böse, aber mit so etwas habe ich nichts zu schaffen.

Mit der Astrologie wird sehr viel Geld verdient, und wer es besonders gut treibt, und auch reiche Kundschaft an sich zieht, der ist immer gut versorgt.

In der Astrologie baut man auf die Leichtgläubigkeit der Menschen, und in dieser Bezie­hung kann man Glück haben, dass man solche Leute antrifft, die sich was vormachen las­sen, und dann noch an diesen Quatsch glauben, und alles für wahr annehmen. Inwieweit die sogenannten Astrologen selbst an ihrem selbstverfasste Unsinn glauben, das weiß ich leider nicht.

Die Astrologie halte ich nicht für eine ernsthafte Wissenschaft, denn diesem Bereich fehlt es an Glaubwürdigkeit, d.h. es gibt nichts, was der Wahrheit entspricht.

Die Astronomie selbst ist eine Wissenschaft, die sich mit dem Universum beschäftigt, also die die Sterne im Weltraum betrachtet, und auch das Übrige, was so im Universum abläuft. Teilweise ist es die Wahrheit die gefunden wird, aber es auch viele Annahmen, die weder wahr noch falsch sind, aber die als etwas dastehen. Darüber kann man Untersuchungen an­streben, die die Wahrheit beinhalten oder die auch sagen: wir unterlagen einem Irrtum.

Die Astrologie unterliegt von sich aus keinem Irrtum, denn sie sagt von sich: wir äußern nur die Wahrheit.

Aber meine Lieben, wo liegt die Wahrheit und was ist die Wahrheit? Dieser Begriff ist ein menschlicher Begriff, um etwas auszudrücken, was er ausgedrückt haben will und das für ihn ein Beweis ist, über etwas nachgedacht zu haben. Natürlich hat er darüber nachgedacht, so auch über die Astrologie, die über unser Leben und deren Kleinigkeiten die Wahrheit bringt.

Doch ich zweifel an die Wahrheit, die der Mensch als Wahrheit bezeichnet. Für mich sind Tatsachen eine große Bedeutung, die können auch Irrtümer verbreiten, aber diese Irrtümer können schnell beseitigt werden. Bei der Wahrheit muss man zuerst die Unwahrheit doku­mentieren, um die Wahrheit als Unwahrheit bzw. als Lüge bezeichnen zu können, und das ist schwer.

Wer lässt sich gerne als Lügner bezeichnen, wenn er mit viel Hokuspokus Geld verdienen kann? Also ich würde weiter lügen, weil das Lügen doch leichter ist, als die Wahrheit zu sagen. Bloß habe ich nicht das Glück in diesen Strudel der Verlogenheit hineingezogen zu werden, vielleicht klappt es einmal, doch nach dem Lügen in der Astrologie muss ich la­chen, aber über das, was ich den anderen vorgelogen habe. Natürlich stehe ich zu meiner Lüge, und ich würde diese auch offenbaren.

Für mich ist die Astrologie nichts. Diese sogenannte Pseudowissenschaft ist sehr alt, denn auch Caesar hat sich davon schon befruchten lassen. So starb er auch mit den Worten „was willst du mit dem Dolche sprich“ und sein Adoptivsohn antwortete „Kartoffeln schälen ver­stehst du mich“. Nun gut, Caesar ist schon lange tot, der stinkt auch nicht mehr. Aber er selbst hatte genug Leichen im Keller gehabt.

Mein Lieben, lasst die Finger von der Astrologie, außer wenn ihr Geld verdienen wollt.

Keine Kommentare: