Samstag, 28. Mai 2011

Bedrohte Freiheit

Die syrische Regierung versucht die Bevölkerung mit der Androhung von Folter, von den Demonstrationen fernzuhalten. Aber wie kann man Menschen, die die Freiheit wollen, mit derartigen Maßnahmen bedrohen. Die Menschen in Syrien ha­ben das Recht auf eine garantierte Freiheit. In der Vergangenheit waren die beiden politischen Blöcke, Sowjet-Union und Nato, Schuld an der Unfreiheit in den arabi­schen Länder. Das Internet hat auch den Arabern die Freiheit schmackhaft ge­macht, und ich wünsche mir wirklich die Freiheit der Araber in diesen Ländern, denn dadurch werden auch die Frauen ihre Freiheit bekommen.

Die Ethik-Kommission der Bundesrepublik geht in ihrem Gutachten davon aus, dass man die AKW in zehn Jahren abschalten kann. Ich hoffe es sehr, obwohl ich dafür bin, diese Atom-Meiler möglichst schnell abzuschalten, schon heute. Aber man will sich von Seiten der Politiker Zeit lassen, um noch genügend Profit einfah­ren zu können. Denn wenn es nach der CDU und FDP ginge, würde man die AKW eingeschaltet lassen, aber die Bewohner der Bundesrepublik machen bei diesem Spielchen nicht mit. Besonders die jungen Menschen wollen sich vom Atommüll verabschieden, was auch sehr vernünftig ist. Früher dachte ich eigentlich nicht so sehr an den Atommüll, aber das Erdbeben in Japan hat mir endgültig die Augen geöffnet.

Griechenland ist das hoch verschuldeste Land in Europa, aber ich frage mich: wie schafften es die Griechen, einen derartigen Schuldenberg auf zu fahren? Jetzt sol­len sie runter vom Schuldenberg, aber schon protestieren die Bewohner, weil sie sparen müssen. Vorher keine Steuer zahlen und andere Länder für sich arbeiten lassen, aber dafür später Schulden haben. Man kann als Staat nicht sagen: Liebe Bürger ich erlasse euch jede Steuer. Der Staat lebt von diesen Steuern, denn er muss die verfassungsrechtlichen Aufgaben eines Verfassungsstaates erfüllen. Wenn die Griechen meinen, es müsse alles beim alten bleiben, dann müssen sie wieder mit dem Drachmen bezahlen.

Serbiens General Mladic ist verhaftet worden. Nach 16 Jahren haben sie ihn end­lich erwischt, den üblen Kriegsverbrechen, der viele Menschen im Bürgerkrieg Ser­bien hat ermorden lassen. Die Serben sprechen von einem Verrat, ein großer Teil von Serbien, aber die Bevölkerung von Europa ist froh, diesen Kriminellen hinter Gitter zu sehen. Jetzt ist er angeblich krank, aber er wird trotzdem nach Den Haag überführt. Was aus dem Prozess gegen Mladic wird, darüber kann man nur vermu­ten. Aber ich werde mich nicht daran beteiligen. Ihm wird vorerst der Massenmord vorgeworfen. Die wirklichen Täter, die direkt an der Ermordung teilgenommen ha­ben, wird man sowieso nicht erwischen.

FIFA-Präsident steht auch vor einer Ethik-Kommission, denn man wirft ihm vor, korrupt zu sein, möglich ist alles. Der Herr Präsident ist schon alt, aber die Korrupti­on geht auch im Alter weiter. Aber auch gegen den Vizepräsidenten besteht dieser Vorwurf. Gelder bei der Vergabe der Weltmeisterschaft entgegengenommen zu ha­ben. Auch so etwas ist möglich. Hier spielt insbesondere die Wahl des neuen Prä­sidenten eine große Rolle. Wenn man es nicht anders schafft, dann kommen Kor­ruptionsfälle ins Gespräch, und einem alten Mann kann man dann alles unter ju­beln, der merkt sowieso nichts.

Keine Kommentare: